Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Zverev rauscht in sein erstes Grand-Slam-Halbfinale

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
29.01.2020|07:00 Uhr|von Christian Schwell
Zverev rauscht in sein erstes Grand-Slam-Halbfinale

Alexander Zverev (ATP 7) hat seinen Viertelfinal-Fluch bei Grand-Slam-Turnieren besiegt und zieht bei den Australian Open nach einem verschlafenen ersten Durchgang noch souverän gegen Stan Wawrinka  (ATP 15) mit 1:6, 6:3, 6:4, 6:2 ins Halbfinale ein.

Ein erster Satz zum vergessen

Zverev, der bisher in vier Matches nicht einen einzigen Satz abgegeben hatte, verschlief diesmal die Anfangsphase der Partie komplett. Der Deutsche hatte sich trotz seiner bisher gezeigten dominanten Aufschlagleistungen bei der Walh für Rückschlag entschieden - dieser Schachzug ging aber überhaupt nicht auf. Wawrinka war sofort voll da, während Zverev sich vergeblich mühte, in die Partie zu kommen. Erst bei 0:5 gelang ihm ein erster Spielgewinn, nach nur 23 Minuten war sein Fehlstart mit 1:6 perfekt.

Plötzlich zündet der Aufschlag des Deutschen

In Satz zwei rieben sich dann aber die Zuschauer die Augen, denn der 22-Jährige wachte nach dem desaströsen Auftakt plötzlich aus seiner Lethargie auf und präsentierte sich endlich in der Art und Weise seiner bisherigen Auftritte in Melbourne. Plötzlich zündete der Aufschlag und Wawrinka hatte als Return-Spieler wirklich gar nichts mehr zu melden. Zverev holte nach dem eigenen Aufschlag sagenhafte 20 Punkte in Folge. Wawrinka hatte Schwierigkeiten, sich nach dem für ihn so lockeren Auftakt auf die wiedergefundene Stärke des Gegners einzustellen. Bei 3:4 verlor der Schweizer erstmals selbst sein Service, nach einem 6:3 aus Sicht Zverevs hatte diese Partie eine ganz erstaunliche Entwicklung genommen.

Mit Nervenstärke zur Satzführung

Diese Verschiebung der Kräfteverhältnisse setzte nach dem Satzausgleich fort.  Ein erste Break der Nummer sieben der Welt konnte Wawrinka noch egalisieren, insgesamt unterliefen ihm aber nun im Bemühen die Dominanz der Anfangsphase zurück zu erlangen zu viele Fehler bei den Grundschlägen. Zverev nutze das aus, agierte seinerseits mit mehr Sicherheit und Spin in den Schlägen und provozierte so die Unsicherheiten des dreifachen Grand-Slam-Champions.  Bei dem klemmte gerade die Vorhand immer öfter, er geriet wieder in Breakrückstand und sah sich bei 3:5 und 15:40 gleich zwei Satzbällen der deutschen Nummer eins gegenüber. 

Mit dem Rücken zur Wand zeigte Wawrinka dann aber zunächst Weltklasse-Qualitäten. Mit dominanter Spielführung in den nächsten Ballwechseln stellte er auf 5:4 und setzte anschließend Zverev bei dessen Aufschlagspiel plötzlich auch unter Drück. Bei 15-30 schien Zverev die wichtige 2:1-Satzführung noch entgleiten zu können, aber "Sascha" behielt die Nerven. Er stellte auf 40:30  und praktizierte danach die Kombi aus erstem Aufschlag und aggressiver Vorhand erfolgreich - der dritte Durchgang war eingetütet.

Zverev bringt das Ding souverän nach Hause

Wawrinka wirkte jetzt angeknockt, während Zverev ohne zu überdrehen konzentriert weiter seine Leistung abrief. Anders als in Satz drei konnte der 34-jährige Aus Lausanne ein weiteres frühes Break seines 12 Jahre jüngeren Gegners nicht mehr kontern. Ganz im Gegenteil: Zverev war nun komplett Herr im Haus namens Rod Laver Arena. Erst bei 0:4 gelang Wawrinka wieder ein Spielgewinn. Stoppen ließ sich Zverev heute aber nicht mehr, mit 6:2 machte er schließlich sein heiß ersehntes erstes Halbfinale bei einem Grand Slam verdient perfekt. Das war ein besonderer Moment. Vielleicht der schönste seiner noch jungen Karriere.", ordnete Boris Becker am Eurosport-Mikrofon das Geschehene ein, während sich Matthias Stach noch kürzer und bündiger fasste; "Das war großer Sport".         

(Bild: (c) imago images / AAP)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Christian Schwell
am 29.01.2020 gepostet von:
Christian Schwell
Redakteur
Christian ist wie so viele im Zuge des Becker-Booms zum Tennis gekommen. Ein Tennis-Verrückter, der seine Texte gerne mit etwas Humor würzt. Der ist besser als sein Tennisspiel. Glaubt er.

» Zu den Beiträgen von Christian Schwell


MediumRectangle : 4475807

FOLGE UNS:



MEISTGELESENE ARTIKEL

Skyscraper : 4475805
Bottom : 4475803

PROFIS AUS DEM BEITRAG

Alexander Zverev
Germany Alexander Zverev ATP #7
Stan Wawrinka
Switzerland Stan Wawrinka ATP #17