Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Titel-Traum perfekt! Emotionale Kenin krönt sich zur Königin

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
01.02.2020|11:50 Uhr|von Dennis Ebbecke
Titel-Traum perfekt! Emotionale Kenin krönt sich zur Königin

Der größte Tag ihres bisherigen Tennis-Lebens ist perfekt: Sofia Kenin aus den USA hat in ihrem ersten Grand-Slam-Finale direkt den Titel gewonnen. Im Endspiel der Australian Open schlug sie die zweimalige Major-Siegerin Garbine Muguruza mit 4:6, 6:2, 6:2. Bereits während des Matches wurde die 21-Jährige immer wieder von ihren Gefühlen übermannt - nach ihrem Matchball, der mit einem Doppelfehler der Spanierin endete, gab es kein Halten mehr.

Bei geschlossenem Dach aufgrund des Regens in Melbourne erwischte am Sonntagmorgen (deutsche Zeit) die Barty-Besiegerin Kenin den etwas besseren Start. Nach einem schnellen Aufschlagspiel verlangte sie ihrer erfahrenen Gegnerin ein 0:30 ab. Die ersten Breakbälle hatte jedoch die in Venezuela geborene Muguruza, die ihren dritten zum 2:1 nutzen konnte. Dass Kenins Finaleinzug mit Glück nicht allzu viel zu tun hatte, bewies die 21-Jährige im Anschluss. Sie hielt den Druck hoch und brachte ihre Kontrahentin zum Nachdenken, was einen Doppelfehler zum 4:4-Ausgleich zur Folge hatte.

Satz eins: Neue Körpersprache bei Muguruza

Somit war in Satz eins wieder alles in der Reihe - allerdings nur für kurze Zeit. Die Spanierin machte ihren Fehler schnell wieder gut und brachte den Durchgang letztlich verdient nach Hause, weil sie in der Lage war, der emotionalen Kenin ihre wiedererlangte Kämpfermentalität entgegenzusetzen. Die Zusammenarbeit mit der früheren Wimbledon-Siegerin Conchita Martínez scheint Muguruza gut zu tun.

Wer Kenin kennt, weiß jedoch, dass dieser Satzgewinn für die Spanierin noch nicht die halbe Miete war. Sie strotzt nur so vor Selbstvertrauen und hat sich im Verlauf des Turniers weder von der Weltranglistenersten und Lokalmatadorin Ash Barty noch von Wunderkind Cori Gauff, die wie Muguruza den ersten Satz gewonnen hatte, von der Siegerstraße abbringen lassen.

Im zweiten Satz drehte Kenin mit spürbarer Wut im Bauch noch einmal auf und führte nach rund 20 Minuten bereits mit 4:1. Hatte sich die zweimalige Grand-Slam-Siegerin etwa zu sicher gefühlt? Vermutlich hatte der letztlich klare Satzgewinn der 21-Jährigen eher etwas mit ihrer noch aggressiveren Spielweise zu tun, von der ihre Gegnerin ein wenig überrascht schien. Kenin gelangen in diesem Durchgang zehn Punkte mehr.

Dritter Satz: Kenin von ihren Gefühlen übermannt

Auch zu Beginn des entscheidenden Satzes präsentierte sie sich im Prinzip als die bessere Spielerin, bekam allerdings ihre Gefühle zunächst nicht in den Griff. Nach nahezu jedem Punktgewinn wirkte es in dieser Phase so, als stünde sie kurz vor den Tränen. Übermannt von den Emotionen in ihrem ersten Grand-Slam-Finale überhaupt, kam Kenin ein wenig aus dem Tritt - und produzierte nun mehr Fehler.

Und dann das! Muguruza unterlief wieder in einer wichtigen Situation ein Doppelfehler, der zum 4:2-Break für die junge Amerikanerin führte. Nun fehlten dieser nur noch zwei Spiele zu ihrem ersten Major-Titel. Während Muguruza weitere Doppelfehler produzierte (acht im gesamten Match), nutzte Kenin diese einmalige Gelegenheit und holte sich trotz ihrer Emotionen den ersten Grand-Slam-Sieg ihrer Karriere. Sie avancierte damit zur jüngsten Melbourne-Siegerin seit Maria Sharapova 2008. Wow! Welch eine Geschichte!

(Bild (c) imago images / AAP)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Dennis Ebbecke
am 01.02.2020 gepostet von:
Dennis Ebbecke
Redakteur
Dennis ist seit vielen Jahren als Sportredakteur tätig, fühlt sich vor allem in der Welt des Tennis und des Fußballs zu Hause. Auch auf dem Court trifft man ihn hin und wieder an, doch ein Blick auf seine LK beweist: Er verbringt deutlich mehr Stunden am Schreibtisch als auf dem Tennisplatz.

» Zu den Beiträgen von Dennis Ebbecke