Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Bericht: Farah von allen Vorwürfen freigesprochen

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
06.02.2020|14:30 Uhr|von Maximilian Bohne
Bericht: Farah von allen Vorwürfen freigesprochen

Überraschende Wende im Doping-Fall Robert Farah: Einem kolumbianischen Nachrichtenportal zufolge ist der Weltranglistenerste im Doppel von allen Vorwürfen freigesprochen worden.

Positiver Test im Oktober 2019
 
Erst vor wenigen Wochen hatte die ITF bekanntgegeben, dass Farah am 17. Oktober 2019 positiv auf die verbotene Substanz Boldenon getestet wurde. Das von der Welt-Anti-Doping-Agentur verbotene anabole Steroid fördert Kraft- und Muskelmassenwachstum.


 
Jetzt berichtet das kolumbianische Portal Asuntos Legales, die ITF habe ihre Entscheidung widerrufen. Der vor Beginn der Australian Open gesperrte Farah könne sich seit dem 5. Februar wieder für Turniere in dieser Saison anmelden. Eine offizielle Erklärung des Spielers stehe zwar noch aus, ein Bericht seiner Anwälte sei aber bekannt.

Farah gab an, Substanz versehentlich genommen zu haben
 
Farah, der mit seinem kolumbianischen Partner Juan-Sebastian Cabal 2019 sowohl Wimbledon als auch die US Open gewonnen hatte, wehrte sich von Beginn an gegen die Vorwürfe und gab an, er habe die Substanz versehentlich beim Essen eines kolumbianischen Gerichts eingefangen.
 
Im Zuge seiner Verteidigung habe der 33-Jährige laut des Berichts nun nachweisen können, dass das Boldenon ungewollt in seinen Organismus eingedrungen war. Daraufhin erteilte die ITF dem Athleten die Erlaubnis zur Rückkehr in den professionellen Tennissport.

(Bild © imago images / Action Plus)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Maximilian Bohne
am 06.02.2020 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beiträgen von Maximilian Bohne