Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

"Struffi" scheidet trotz Aufholjagd aus

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
11.02.2020|13:10 Uhr|von Maximilian Bohne
"Struffi" scheidet trotz Aufholjagd aus

Jan-Lennard Struff hat beim ATP-500-Turnier in Rotterdam den Sprung in die zweite Runde verpasst. Er musste sich dem jungen Felix Auger-Aliassime mit 3:6, 6:1, 3:6 geschlagen geben.


 
„Struffi“ kommt schlecht in die Partie
 
In seinem ersten Match seit der Erstrundenniederlage bei den Australian Open gegen Novak Djokovic startete der Deutsche nicht gut. Mehrere Doppelfehler seines Kontrahenten in der Anfangsphase konnte er nicht verwerten und musste mit teilweise extremer Streuung in den Grundschlägen selbst das frühe Break zum 1:3 hinnehmen. Danach kam er zwar etwas besser in Tritt, konnte aber Rebreakchancen nicht nutzen und musste den ersten Satz so mit 3:6 abgeben.


 
Struff fängt sich gerade rechtzeitig
 
Vor allem über den zweiten Aufschlag und in langen Ballwechseln fand die deutsche Nummer zwei bislang gar nicht in die Partie. In seinen ersten beiden Aufschlagspielen des zweiten Durchgangs musste er schon wieder zittern und wehrte insgesamt sieben Breakbälle, einen davon in extrem spektakulärer Manier, ab. Und das schien Wirkung zu zeigen: Plötzlich stand der Kanadier beim Service unter Druck – und Struff schlug mit einem Rückhand-Passierball eiskalt zum 3:1 zu. Mit einem Mal hatte sich das Momentum komplett zugunsten des Warsteiners verschoben, der promt noch ein Break nachlegte und mit einem 6:1 für den Satzausgleich sorgte.


 
Im Entscheidungsdurchgang entwickelte sich jetzt eine offene und spannende Begegnung mit Chancen auf beiden Seiten. Mitte des Satzes verpasste „Struffi“ dabei die Gelegenheit, mit Break in Führung zu gehen und gab im Folgespiel mit einem Doppelfehler seinerseits seinen Aufschlag zum 3:5 ab. Diesen Vorsprung ließ sich sein 19-jähriger Gegner nicht mehr nehmen und servierte das Match zum 6:3, 1:6, 6:3 nach Hause.
 
Struff mit Kontinen noch im Doppel vertreten
 
Einziger Trost: Im Doppelwettbewerb ist Struff noch vertreten. Mit seinem finnischen Partner Henri Kontinen gewann er hier bereits drei Partien (2x Qualifikation und Erstrundensieg gegen Krawietz/Mies) und steht im Viertelfinale.

(Bild © imago images / Hasenkopf)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

W├╝tend

W├╝TEND

0

Maximilian Bohne
am 11.02.2020 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beitr├Ągen von Maximilian Bohne