Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Einstiges Wunderkind mit 22 so gut wie nie

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
17.02.2020|10:30 Uhr|von Adrian Rehling
Einstiges Wunderkind mit 22 so gut wie nie

Sie steht (endlich) da, wo viele Experten sie schon vor knapp vier Jahren erwartet hatten. Dabei ist besagte Schweizerin erst 22 Jahre alt.

Belinda Bencic hat bereits in jungen Jahren eine bewegende Karriere hinter sich. Mit 18 triumphierte sie in Eastbourne und holte damit ihren ersten WTA-Titel, beim folgenden Grand Slam in Wimbledon zog sie bis ins Achtelfinale ein. Im August 2015 dann der Sieg gegen Legende Serena Williams beim hochdotierten Event in Toronto, im Anschluss noch der Finaltriumph gegen Simona Halep obendrauf.

Auch im Jahr 2016 sollte es anfangs steil nach oben gehen. Durch den Einzug ins Endspiel von St. Petersburg kletterte Bencic erstmals in die Top Ten, kurz darauf war sie sogar die Nummer sieben der Welt.

Bergab bis auf Rang 165 - und dann der Kampf zurück

Doch der steile Aufstieg sollte jäh gebremst werden. Geplagt von Verletzungen, gab die Schweizerin innerhalb von nur zehn Monaten in sechs (!) Matches auf. Es ging bergab, Ende 2017 war Bencic nur noch die Nummer 165 der Welt.

Doch aus ihrem Karriere-Tief hat sich Belinda längst herausgearbeitet. Mittlerweile gehört sie wieder zur absoluten Weltspitze. Für die Erfolge der vergangenen Monate gibt es nun den verdienten Lohn: Der Sprung auf Platz vier in der Weltrangliste. So gut stand Belinda Bencic noch nie da.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Just chilling on a bench with an average backround😅😍 @donnavekic @fsstpetersburg 📸 by @jimmie48tennis

Ein Beitrag geteilt von Belinda Bencic (@belindabencic) am

Die Top Ten im Überblick

1. Ashleigh Barty (AUS)
2. Simona Halep (ROU)
3. Petra Kvitova (CZE)
4. Belinda Bencic (SUI)
5. Bianca Andreescu (CAN)
6. Elina Switolina (UKR)
7. Sofia Kenin (USA)
8. Kiki Bertens (NED)
9. Serena Williams (USA)
10. Naomi Osaka (JAP)

In dieser Woche geht Bencic beim WTA-Event in Dubai an den Start. Sollte dort alles optimal laufen, könnte sie sogar noch weiter nach oben klettern. Zum Auftakt trifft die Schweizerin auf Anastasija Pavlyuchenkova aus Russland. Bei dem Turnier im Wüstenstaat ist die neue Nummer vier der Welt auch an Position vier gesetzt.

(Bild (c) imago images / Icon SMI)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 17.02.2020 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling