Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Bester Norweger aller Zeiten feiert ersten ATP-Titel

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
16.02.2020|21:15 Uhr|von Dennis Ebbecke
Bester Norweger aller Zeiten feiert ersten ATP-Titel

Bereits mit dem Einzug ins Finale von Buenos Aires hatte sich Casper Ruud sozusagen unsterblich gemacht. Der 21-Jährige avancierte mit diesem Erfolg zum besten norwegischen Tennisspieler aller Zeiten. Nun hat er seine unvergessliche Woche mit seinem ersten ATP-Titel gekrönt. Im Endspiel schlug er Pedro Sousa nach nur etwas mehr als einer Stunde deutlich mit 6:1, 6:4.

An diese Tage wird der norwegische Youngster noch lange zurückdenken - und ab Montag hat er es Schwarz auf Weiß: Casper Ruud ist der beste Tennisprofi, den das skandinavische Land je hervorgebracht hat. Mit dem Triumph von Buenos Aires verdrängte er ausgerechnet seinen Vater von Platz eins dieses Rankings. Christian Ruud ging in den 90ern als der erste Norweger in die Geschichte ein, der die Top 100 erklimmen konnte. Bis auf Rang 39 der Weltrangliste drang dieser damals vor. Sohnemann Casper darf sich im neuen ATP-Ranking sogar über Platz 34 freuen.

Siegreicher Ruud muss im Finale kein einziges Break hinnehmen

Der Formanstieg Ruuds, der auch auf die Unterstützung durch die Rafael-Nadal-Akademie zurückzuführen ist, die ihn unter ihre Fettiche genommen hat, deutete sich zuletzt bereits an. In Buenos Aires trug die kontinuierliche Arbeit nun also erste Früchte.

Stark: Im Finale gegen den vor allem zu Beginn überfordert wirkenden Portugiesen musste Ruud keinen einzigen Breakball hinnehmen. Daher hatte der spätere Sieger relativ leichtes Spiel - sofern man das in Bezug auf die argentinische Hitze sagen kann. Während des Matches kollabierte ein Zuschauer, dem die hohen Temperaturen zu schaffen gemacht hatten.

Aus sportlicher Sicht war die Woche in Argentinien eine Demonstration des Top-Talents. Lediglich im Halbfinale gegen Lokalmatador Juan Ignacio Londero gab Ruud einen Satz ab. Sousa, der aufgrund des im Halbfinale verletzungsbedingt nicht angetretenen Argentiniers Diego Schwartzman kampflos ins Finale einzog, war von einem Satzgewinn gegen Ruud weit entfernt - trotz einer Steigerung in Durchgang zwei.

(Bild (c) imago images / Felipe Mondino)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Dennis Ebbecke
am 16.02.2020 gepostet von:
Dennis Ebbecke
Redakteur
Dennis ist seit vielen Jahren als Sportredakteur tätig, fühlt sich vor allem in der Welt des Tennis und des Fußballs zu Hause. Auch auf dem Court trifft man ihn hin und wieder an, doch ein Blick auf seine LK beweist: Er verbringt deutlich mehr Stunden am Schreibtisch als auf dem Tennisplatz.

» Zu den Beiträgen von Dennis Ebbecke


MediumRectangle : 4475807

FOLGE UNS:



MEISTGELESENE ARTIKEL

Skyscraper : 4475805
Bottom : 4475803

PROFIS AUS DEM BEITRAG

Pedro Sousa
Portugal Pedro Sousa ATP #110
Casper Ruud
Norway Casper Ruud ATP #36