Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

"Mr. Money" schlägt "Shapo"

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
21.02.2020|17:25 Uhr|von Maximilian Bohne
"Mr. Money" schlägt "Shapo"

Im Moment dominiert er alle Schlagzeilen. Das allerdings hauptsächlich nicht wegen seiner herausragenden Erfolge im Tennis. Doch diese Woche läuft es auch sportlich für Alexander Bublik. Der Kasache, der sich immer mehr zum Skandalprofi entwickelt, bezwang Denis Shapovalov im Halbfinale von Marseille mit 7:5, 4:6, 6:3.


 
„Wenn es kein Geld geben würde, würde ich sofort aufhören“
 
Erst vor wenigen Tagen hatte Bublik in einem Interview keinen Hehl daraus gemacht, Tennis nur wegen des Geldes zu spielen. „Wenn es kein Geld geben würde, würde ich sofort aufhören“, so der Kasache gegenüber der L’Equipe. Ebenfalls erst vor wenigen Wochen sorgte er nach einem verlorenen Tiebreak mit einer Schimpftirade für Aufsehen, die ihresgleichen sucht.
 
Motivation scheint das Geld für den 22-Jährigen im Augenblick aber genug zu sein. Mit Siegen über Marton Fucsovics und Benoit Paire spielte er sich ins Viertelfinale von Marseille, wo es nun gegen Denis Shapovalov ging. Im ersten Satz zeigte Bublik die besseren Nerven. Erst wehrte er vier Breakbälle bei eigenem Aufschlag ab, um dann im entscheidenden Moment selbst zum 7:5 zu breaken.


 
Zwischenfall unterbricht Partie – Zuschauerin kollabiert
 
Auch im zweiten Satz gelang beiden Akteuren lange kein Break, zu dominant das Service auf dem Hartplatz von Marseille. Mitte des Durchgangs musste die Partie unterbrochen werden, eine Zuschauerin war auf der Tribüne kollabiert und wurde von Sanitätern aus der Halle begleitet. Im Anschluss gelang dann Shapovalov sein erstes Break, das er bei eigenem Aufschlag zum 6:4-Satzausgleich transportierte.

Anders als in den ersten beiden Durchgängen wackelten „Shapo“ und Bublik zu Beginn des dritten beim Service gehörig und tauschten ein frühes Break aus. Der entscheidende Servicedurchbruch gelang dann aber wieder Bublik zum 5:3, der das Match anschließend zum 6:3 ausservierte. Im Halbfinale bekommt der Kasache es am Samstag mit Vasek Pospisil oder Stefanos Tsitsipas zu tun.

(Bild © imago images / PanoramiC)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Maximilian Bohne
am 21.02.2020 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beiträgen von Maximilian Bohne


MediumRectangle : 4475807

FOLGE UNS:



MEISTGELESENE ARTIKEL

Skyscraper : 4475805
Bottom : 4475803

PROFIS AUS DEM BEITRAG

Alexander Bublik
Russia Alexander Bublik ATP #51
Denis Shapovalov
Canada Denis Shapovalov ATP #16