Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

"Rafa" zieht mit Déjà-vu-Sieg ins Finale ein

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
29.02.2020|08:55 Uhr|von Dennis Ebbecke
"Rafa" zieht mit Déjà-vu-Sieg ins Finale ein

Rafael Nadal hat sein Halbfinal-Match in Acapulco gegen Grigor Dimitrov in der Nacht von Freitag aus Samstag (deutsche Zeit) glatt mit 6:3, 6:2 gewonnen und trifft im Endspiel am Sonntag auf den US-Amerikaner Taylor Fritz. Soweit die Fakten! Doch bei diesem 500er Turnier reicht es mit Blick auf den Spanier 2020 nicht aus, nur die Ergebnisse in Betracht zu ziehen.

Wenn man sich nämlich nur die Resultate vor Augen hält, könnte man schnell zu der Annahme gelangen, dass "Rafa" bisher im Eiltempo durchs Turnier marschierte. Vier Matches, vier Siege, kein Satzverlust! Auch wenn es wie eine Floskel klingen mag: Die Wahrheit liegt immer noch auf dem Platz - und dort hatte es der Weltranglistenzweite nicht so leicht, wie es die bisherigen Ergebnisse vermuten ließen.

Dimitrov geht in beiden Sätzen mit Break in Führung

Bereits nach dem Viertelfinale gegen Soonwoo Kwon attestierte Nadal seinem Gegner eine tolle Leistung. Zurecht! Denn "Rafa" brauchte alleine für seinen vermeintlich klaren 6:1-Erfolg im zweiten Satz eine knappe Stundeim zweiten Satz eine knappe Stunde.

Im Halbfinale gegen Dimitrov wurden Erinnerungen wach. Wieder täuschte das Endergebnis letztlich darüber hinweg, dass sich die beiden erfahrenen Profis ein enges Duell geliefert hatten. Bester Beleg: In beiden Sätzen ging der Bulgare mit einem Break in Führung. Es war vor allem seiner schwachen Aufschlagquote in diesem Halbfinale geschuldet, dass sich die guten Ansätze nicht im Resultat widerspiegelten. Nur knapp 50 Prozent der Punkte gelangen Dimitrov nach dem ersten Aufschlag, nach dem zweiten waren es noch weniger (knapp 40 Prozent).

Trotz starker Grundschläge spielte der Bulgare seinem Kontrahenten mit der Aufschlagquote natürlich in die Karten, der wiederum gute Comeback-Qualitäten zeigen und so seinen nunmehr 13. Sieg über Dimitrov einfahren konnte. Letzterer konnte den Mallorquiner lediglich einmal (2016 in Peking) bezwingen.

Im Finale wartet auf Nadal der hochmotivierte US-Amerikaner Fritz

Trotz der Anlaufprobleme in beiden Sätzen konnte Nadal mit seinem Auftritt alles in allem zufrieden sein. Passenderweise stellte er nach dem Match fest, dass er sein Level steigere und in jedem Match besser spiele. Das muss er auch, denn sein Finalgegner Fritz wirkt dieser Tage so stark wie noch nie und schickt sich an, der US-amerikanischen Nummer eins, John Isner, immer näher auf die Pelle zu rücken. Dass er seinen Landsmann im Halbfinale von Acapulco in drei Sätzen besiegen konnte, spricht für die mögliche Wachablösung in absehbarer Zeit.

"Er hat einen starken Service und fantastische Schläge von der Grundlinie", bescheinigte "Rafa" dem US-Boy unmittelbar nach seinem Finaleinzug. Dementsprechend wäre Nadal nicht zu raten, im Endspiel (das ihm seinen 85.  Titel bescheren könnte) erneut mit Breaks gegen sich zu eröffnen. Eine Garantie für einen Triumph ohne Satzverlust gibt es auf diesem Niveau nämlich nicht - auch wenn die vergangenen vier Nadal-Siege dies vermuten lassen.

(Bild (c) imago images / Agencia EFE)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Dennis Ebbecke
am 29.02.2020 gepostet von:
Dennis Ebbecke
Redakteur
Dennis ist seit vielen Jahren als Sportredakteur tätig, fühlt sich vor allem in der Welt des Tennis und des Fußballs zu Hause. Auch auf dem Court trifft man ihn hin und wieder an, doch ein Blick auf seine LK beweist: Er verbringt deutlich mehr Stunden am Schreibtisch als auf dem Tennisplatz.

» Zu den Beiträgen von Dennis Ebbecke


MediumRectangle : 4475807

FOLGE UNS:



MEISTGELESENE ARTIKEL

Skyscraper : 4475805
Bottom : 4475803

PROFIS AUS DEM BEITRAG

Grigor Dimitrov
Bulgaria Grigor Dimitrov ATP #19
Rafael Nadal
Spain Rafael Nadal ATP #2