Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Endlich! Victoria Azarenka ist wieder da

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
03.03.2020|11:15 Uhr|von Christian Schwell
Endlich! Victoria Azarenka ist wieder da

Beim WTA-Turnier im mexikanischen Monterrey schauen Damentennis-Fans nicht nur gespannt auf den zweiten Comeback-Auftritt der Belgierin Kim Clijsters, die wie schon in Dubai als Wildcard ins Feld gehoben wird, aber mit der an Nummer zwei gesetzten Britin Johanna Konta erneut nicht gerade vom Losglück verfolgt wurde. Auch die Rückkehr der aktuellen Nummer 56 der Welt, Victoria Azarenka, wird sicherlich mit Spannung beobachtet werden.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Valió la pena, que belleza ❤️

Ein Beitrag geteilt von Victoria Azarenka (@vichka35) am

Verletzungen und ein langwieriger Sorgerechtsstreit

Die Weißrussin schien einstmals von vielen als die Spielerin auserkoren zu sein, die Serena Williams eine ebenbürtige Konkurrentin sein kann oder diese sogar als längerfristige Nummer eins beerbt. Trotz ihrer großen Erfolge, dem Sieg bei den Australian Open 2012 und dem Sprung an die Spitze der Weltrangliste, sowie der Titelverteidigung in Melbourne im darauffolgenden Jahr, ist diese Voraussage in Bezug auf die Weißrussin nie komplett eingetreten. Nach 2013 machten ihr erst Verletzungsprobleme bis zu einer erfolgreichen Rückkehr in die Top 5 im Jahre 2016 zu schaffen. Danach verletzte sich Azarenka erst erneut am Knie und unterbrach ihre Karriere dann wegen ihrer Schwangerschaft. 

Bereit, nach der Geburt ihres Sohnes wieder auf die Tour zurückzukehren, würde ihr dann durch einen langwierigen Sorgerechtsstreit mit dem Vater des Kindes ein Strich durch die Rechnung gemacht, weil sie aufgrund einer richterlichen Anordnung lange nicht zusammen mit ihrem Sohn zu Turnieren um die Welt reisen durfte und sich entsprechend dafür entschied, kein Wettkampftennis zu spielen. Erst 2018 änderte sich die rechtliche Situation zu ihren Gunsten, Azarenka spielte sich auch wieder in die Top 100, konnte aber nicht ganz an alte Erfolge anknüpfen.   

Im Dezember 2019 befürchteten viele ein Karriereende 

Seit den US Open 2019, wo sie mit der Weltranglistenersten Ash Barty im Doppelfinale stand, pausierte die 30-Jährige wieder aus nicht näher erläuterten persönlichen Gründen, sagte auch die Australian Open ab. Als im Dezember klar wurde, dass nicht nur ihr Trainer Wim Fissette aufgrund der ungeklärten Lage 2020 ins Camp von Naomi Osaka wechseln würde, sondern auch Barty sich mit Julia Görges eine neue Partnerin fürs Doppel suchte, befürchteten viele schon das endgültige Karriereende bei Azarenka. 

Das hat sich zum Glück nicht bewahrheitet, in Monterrey kehrt Azarenka nun ein weiteres Mal zurück. Ihre Weltranglistenplatzierung garantiert ihr immer noch den Platz Nummer sieben auf der Setzliste, ihre Erstrundenpartie gegen die Slowenin Tamara Zidansek (WTA 71) wird ein Gradmesser für ihre aktuelle Form sein. Im letzten Jahr hat Azarenka an gleicher Stelle, wenn auch am alten Turnier-Termin Anfang April, das Finale erreicht. Es war ihr bestes Saison-Ergebnis 2019 im Einzel. Die Bedingungen scheinen ihr also zu liegen. 

(Bild: (c) imago images / ZUMA Press)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Christian Schwell
am 03.03.2020 gepostet von:
Christian Schwell
Redakteur
Christian ist wie so viele im Zuge des Becker-Booms zum Tennis gekommen. Ein Tennis-Verrückter, der seine Texte gerne mit etwas Humor würzt. Der ist besser als sein Tennisspiel. Glaubt er.

» Zu den Beiträgen von Christian Schwell