Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

"Sir Andy" macht Hoffnung auf zeitnahes Comeback

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
06.03.2020|10:45 Uhr|von Dennis Ebbecke
"Sir Andy" macht Hoffnung auf zeitnahes Comeback

Die Karriere von Andy Murray ist gleichermaßen geprägt von großen Erfolgen und verletzungsbedingten Rückschlägen. Wie nah Triumph und Tragödie bei dem Schotten zuweilen beieinanderliegen, zeigte der Jahresausklang 2019. Sicherte er sich im Oktober in Antwerpen noch seinen ersten Einzel-Titel nach seinem Comeback, musste er beim Davis-Cup-Finalturnier im November in Madrid nach nur einem Match passen. Der Beginn einer weiteren langwierigen Verletzungspause!

"Sir Andy" wäre nicht "Sir Andy", würde er sich trotz all der Beschwerden wieder zurückkämpfen. Im Interview mit Amazon Prime hat der "ATP Comeback Player of the Year 2019" angekündigt, beim Masters in Miami Ende März wieder auflaufen zu wollen. "Ich trainiere und versuche, für Miami ready zu werden", so der 32-Jährige.

Murray ist zuversichtlich: "Alle Muskeln um die Hüfte herum funktionieren."

Die vergangenen Wochen waren für den dreimaligen Grand-Slam-Sieger (zweimal Wimbledon, einmal US Open) alles andere als einfach. Murray ließ sich einer Reihe von Therapien unterziehen, um sich von seiner Beckenblessur zu erholen und wieder belastbar zu werden. "Alle Muskeln um die Hüfte herum funktionieren", erklärte Murray nun in besagtem Interview und schürte damit die Hoffnungen auf ein baldiges, erneutes Comeback.

Das einzige Problem: Dem Schotten fehlt aktuell die Spielpraxis. Er habe seit dem Davis Cup zweimal Bälle geschlagen - und zwar für ungefähr 40 Minuten innerhalb einer Zeitspanne von etwa drei Monaten. "Ich brauche ein wenig Zeit, um mich wieder aufzubauen und mich wieder auf dem Court wohlzufühlen", so Murray.

Bereits zweimal konnte Murray in Miami triumphieren

Das 1000er-Turnier in Miami wäre jedenfalls kein schlechter Ort für eine Murray-Rückkehr, da er in Florida in der Vergangenheit bereits große Erfolge feiern konnte. Viermal stand er im Finale, zweimal krönte er sich zum Sieger (2009 gegen Djokovic, 2013 gegen Ferrer).

Natürlich darf man - sollte es zur Rückkehr kommen - von dem Stehaufmännchen des Tennissports keine Wunderdinge erwarten. Allerdings konnte er seine Comeback-Qualitäten bereits zuletzt unter Beweis stellen. Murray kämpfte sich nach seinen zwei Hüft-OPs im Anschluss an die Australian Open 2019 eindrucksvoll zurück. Belohnt wurde er mit einem Doppel-Titel in Queens an der Seite von Feliciano Lopez - bei seinem allerersten Auftritt bei einem ATP-Turnier seit einem knappen halben Jahr. Und auch der Sieg in Antwerpen gegen Wawrinka hat bewiesen, dass "Sir Andy" das Tennisspielen nicht verlernt hat. Es braucht eben etwas Zeit ...

(Bild (c) imago images / Belga)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Dennis Ebbecke
am 06.03.2020 gepostet von:
Dennis Ebbecke
Redakteur
Dennis ist seit vielen Jahren als Sportredakteur tätig, fühlt sich vor allem in der Welt des Tennis und des Fußballs zu Hause. Auch auf dem Court trifft man ihn hin und wieder an, doch ein Blick auf seine LK beweist: Er verbringt deutlich mehr Stunden am Schreibtisch als auf dem Tennisplatz.

» Zu den Beiträgen von Dennis Ebbecke