Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Nach 42 Jahren! US Open wechseln den Belag

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
26.03.2020|16:00 Uhr|von Henrike Maas
Nach 42 Jahren! US Open wechseln den Belag

Die US Open 2020 (wenn sie denn überhaupt stattfinden können) werden auf einem neuen Bodenbelag ausgespielt werden. Wie das Turnier in einer offiziellen Mitteilung verkündete, wird ab der nächste Ausgabe des Grand Slams auf "Laykold" als neuem Untergrund gespielt. 

Laykold wird von der Firma Advanced Polymer Technology (APT), einem Mitglied der Sport Group, hergestellt und löst nach 42 Jahren DecoTurf (erstmals 1978 verwendet) als Belag ab. Laut Angaben der US Open soll der neue Untergrund in Sachen Konsistenz hinsichtlich der Qualität und der gleichbleibenden Geschwindigkeit der Plätze für neue Maßstäbe sorgen. Dies könne u.a. dadurch gewährleistet werden, da der Hersteller APT die gesamte Lieferkette - vom Rohmaterial bis zur Installation der Plätze - aus einer Hand anbietet. Zudem erfüllt der Bodenbelag auch neuste Umweltstandards.

Renovierung des National Tennis Center

Durch den Wechsel des Belags gehen die US Open einen weiteren Schritt auf dem Weg der stetigen Modernisierung des USTA Billie Jean King National Tennis Centers, der Anlage auf der das Grand Slam ausgetragen wird. Vorherige große Umbaumaßnahmen waren u.a. die Installation eines beweglichen Dachs über dem Arthur Ashe Stadium (Center Court), dem Bau eines neuen Showcourts (beides 2016 fertiggestellt) sowie den Neubau des Louis Armstrong Stadium (2018 fertiggestellt) ebenfalls mit einem beweglichen Dach.

Veränderte Spielbedingungen durch den Belagwechsel?

Die Entscheidung für den neuen Laykold-Belag, der auch bei den Miami Open und den New York Open genutzt wird, ruft derweil in der Tennisszene ein paar Diskussionen hervor. Besonders hinsichtlich der Frage, wie sich der neue Belag auf die Spieleigenschaften des Courts auswirken wird, herrscht ein reger Austausch. Im Fokus steht dabei das Thema Geschwindigkeit, also fördert der Boden eher ein langsameres Spiel mit langen Ballwechseln oder geht der Ball schneller vom Boden weg und macht damit die Ballwechsel kürzer.

Nimmt man mal die Miami Open als Vorbild, geht die Tendenz eher in Richtung etwas langsamerer Eigenschaften. Ein wichtiger Punkt für Profis, denn je nachdem wie das eigene Spiel angelegt ist, kommen einem schnellere oder langsamere Böden unterschiedlich gut gelegen. Da heißt es bei der nächsten Ausgabe der US Open also erst mal an den neuen Untergrund gewöhnen.

Wann diese nächste Ausgabe sein wird, ist derzeit noch nicht sicher. Aufgrund der Corona-Pandemie ist weltweit das Sportgeschehen zum Halten gekommen und fast wöchentlich werden weitere Events abgesagt bzw. wird die Zeit, in der kein Tennis gespielt werden kann, nach hinten verschoben. Derzeit plant man in New York aber mit dem ursprünglich angesetzten Termin. Demnach beginnen die US Open am 31. August (Hauptfeld) und enden am 13. September mit dem Finale im Herreneinzel.

(Bild © imago images / UPI Photo / Monika Graff)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Henrike Maas
am 26.03.2020 gepostet von:
Henrike Maas
Redakteur
Henrike hat ihre Liebe zum Tennis erst später entdeckt, ist seitdem aber sowohl auf und neben dem Court immer dabei. In den Bereichen Technik, Taktik und Ausrüstung etwas detailverliebt, kann man mit ihr über alles rund um die gelbe Filzkugel reden.

» Zu den Beiträgen von Henrike Maas