Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Hart geschuftet, tolles Comeback - nun bittere Zwangspause

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
13.04.2020|10:00 Uhr|von Fabian Buß
Hart geschuftet, tolles Comeback - nun bittere Zwangspause

Das hatte sich Kim Clijsters ganz anders vorgestellt. Siebeneinhalb Jahre nach ihrem Rücktritt war die Belgierin im Februar furios auf die WTA-Tour zurückgekehrt, doch bereits nach zwei Spielen muss sie aufgrund der Corona-Krise eine Zwangspause einlegen. Wann und wie sie ihr Comeback fortsetzen kann, ist unklar.

Das größte Problem: fehlende Spielpraxis

Eigentlich wollte Kim Clijsters in diesen Tagen mehrere Stunden auf dem Trainingsplatz stehen, um weiter hart zu schuften und der Tenniswelt zu zeigen, dass sie auch mit 36 Jahren noch auf Profiniveau mithalten kann. Doch wie all ihre Kolleginnen ist sie momentan zum Nichtstun verdammt. Für die dreifache Mutter ist die Saisonunterbrechung besonders bitter, schließlich ist sie nach ihrem Rücktritt vom Rücktritt dringend auf Spielpraxis auf höchstem Niveau angewiesen. Bei den beiden Niederlagen gegen Garbine Muguruza und Johanna Konta zeigte Clijsters zwar schon sehr gute Ansätze und begeisterte Experten und Fans, doch noch fehlt die Konstanz. Und dazu ist Spielpraxis auf Turnieren bitter nötig.

Tolle Geste für Helfer in der Krise

Das Lachen ist der viermaligen Grand-Slam-Siegerin allerdings trotz der Zwangspause und der ungewissen Tenniszukunft nicht vergangen. Im Gegenteil: Auf ihren Instagram-Profil veröffentlichte die 42-Jährige jetzt ein Foto, das sie freudestrahlend mit ihrer Familie zeigt. Ihre Zwangspause verbringt sie zuhause gemeinsam mit ihren drei Kindern und ihrem Mann Brian Lynch. In ihrem Post bedankt sich die belgische Sportheldin bei den Helden dieser Tage: allen Mitarbeitern in der Medizin und Pflege, die sich um die Corona-Patienten kümmern. Ihren Dank untermauert sie mit einer tollen Geste: Mit ihren Fingern formt sie ein Herz für alle Helfer, die in diesem Tagen Tag und Nacht schuften.

Comeback erst 2021? Instagram-Post macht Hoffnung

Die Corona-Krise hat zwar das Tennis-Comeback des Jahres vorerst gestoppt, doch auf Instagram macht Clijsters deutlich, dass sie auch für 2021 Turnierteilnahmen plant. So bedankte sie sich nach ihrer Erstrundenniederlage gegen Johanna Konta beim Turnier in Monterrey bei ihren Fans für den "tollen Empfang" und kündigte an: "Wir sehen uns nächstes Jahr!". Eine Ansage, die allen Fans Hoffnung macht!

(Bild (c) imago images / Belga)

 

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Fabian Buß
am 13.04.2020 gepostet von:
Fabian Buß
Als kleiner Junge stand Fabian erstmals auf dem Tennisplatz und als Teenie schaute er fasziniert dem jungen Roger Federer am Hamburger Rothenbaum zu. Diese Faszination ist bis heute geblieben und spornte ihn an, Redakteur zu werden und über Sport zu berichten. Sein Motto: „Der Ball ist rund und man weiß nie, was passieren wird!“

» Zu den Beiträgen von Fabian Buß