Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

"Rafa" will Quarantäne-Campus für die Tennis-Stars

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
19.04.2020|13:00 Uhr|von Henrike Maas
"Rafa" will Quarantäne-Campus für die Tennis-Stars

Endlich wieder Tennis spielen. Endlich wieder auf den Platz gehen und trainieren. Ein Wunsch, den Tennis-Fans und Tennis-Profis auf der ganzen Welt derzeit teilen und trotz der Corona-Pandemie für einige nun langsam wieder Realität wird. Erste Länder haben angekündigt, dass Tennis unter Beachtung der notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln bald wieder möglich sein wird. So kann man in Deutschland ab dem morgigen Montag (20.04.) in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz wieder auf die Tenniscourts.So kann man in Deutschland ab dem morgigen Montag (20.04.) in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz wieder auf die Tenniscourts. Schleswig-Holstein öffnet die Plätze ab dem 04.05. Auch in Österreich ist ab Mai das Tennistraining wieder freigegeben.  

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

🚨The #RafaNadalAcademy byMovistar exploring organisation of a Competition Campus over the next few months 🚨 📍Although the tennis tour is cancelled until 13 July, the #RafaNadalAcademy has started to think about the future to encourage numerous ATP and WTA players to enjoy, where the circumstances allow it, its facilities and compete in a safe environment over the next few months. 📍The proposal would see the Rafa Nadal Academy possibly become a campus where elite players can reside, train and compete between themselves in matches that will be televised so that fans around the world can enjoy them. 🗯"In recent weeks we have made our facilities available to Chairman of the @atptour Andrea Gaudenzi with the goal of possibly making the Academy a centre for the coming together of players so that they can train in an environment that is ideal for first-class competition. While the priority is obviously for a resumption of play for the regular Tour, the ATP is evaluating all options, keeping in mind health & safety as the top priority”, said @carloscostamas , the Head of Business Development at the Rafa Nadal Academy by Movistar. 👉🏻The idea came from @rafaelnadal himself, who has been a driving force behind the initiative: “Right now tennis takes a back seat and the most important thing is everyone’s health, but if in the coming months the Academy can be used to help other professional players, I’d be delighted if they could come to train and also to compete. Although we have no upcoming tournaments, I think that competing among ourselves would help us maintain our game for when the tour restarts”, said Rafa himself. READ MORE in our Stories!

Ein Beitrag geteilt von Rafa Nadal Academy by Movistar (@rafanadalacademy) am

Rafa Nadal Academy als geschütztes Trainingszentrum

Doch das Training eines Hobbyspielers unterscheidet sich noch einmal sehr von den Bedingungen, die ein Profi braucht, um sich fit zu halten und vor allem, um im Matchrhythmus zu bleiben. Neben einer guten Anlage fehlt es den ATP- und WTA-Akteuren vor allem auch an dauerhaft guten Sparringspartnern. Ein Gedanke, der auch Rafael Nadal gekommen ist und der nun eine mögliche Lösung unterbreitet. So plant der Spanier auf der Anlage seiner Rafa Nadal Academy in Manacor (Mallorca) eine Art Quarantäne-Campus für Topprofis von ATP und WTA.

Die Idee: die Spielerinnen und Spieler können auf der Anlage wohnen, essen und gemeinsam trainieren. Die Rafa Nadal Academy ist ein hochmodernes Trainingscenter, das neben exzellenten Plätzen mit unterschiedlichen Belägen auch ideale Bedingungen im Bereich Fitness bietet. Zudem hält die Academy, in der sonst auch viele Nachwuchsspielerinnen und -spieler leben und trainieren, eine perfekt ausgestattete medizinische Abteilung, einen Pool und ein Spa sowie die notwendigen Wohnstätten vor.  

Sicherheit hat absolute Priorität

"Im Moment tritt Tennis in den Hintergrund und das Wichtigste ist die Gesundheit aller. Aber wenn die Academy in den kommenden Monaten genutzt werden kann, um anderen Profispielern zu helfen, würde ich mich sehr freuen, wenn sie zum Training und Wettkampf herkommen würden", sagt Rafael Nadal zu seiner Projektidee. "Obwohl wir keine anstehenden Turniere haben, denke ich dennoch, dass es uns helfen würde, gegeneinander zu spielen und so unser Spiellevel zu halten bis die Tour wieder anfängt."

Klappen kann die Idee natürlich nur, wenn die Corona-bedingt notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln gesichert werden können. Dies dürfte auf der Anlage, die seit 2018 ein Challenger-Turnier sowie jährlich weitere Tennis-Events auf nationaler und internationaler Ebene beherbergt, aber kaum ein Problem darstellen. Dem ATP-Chairman Andrea Gaudenzi habe man die Anlage schon angeboten, auch wenn das Ziel natürlich die Wiederaufnahme der eigentlich Tour sein soll. Bis dahin könnte der geplante Trainingscampus aber für die Profis zumindest einen Ausgleich auf hohem Niveau schaffen. Zudem würde man, sollte es ein solches Trainingscenter wirklich geben, die Spiele übertragen, damit auch die Fans die (Trainings-)Matches dann verfolgen könnten.  

(Bild © imago images / Xinhua / Nie Yunpeng)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Henrike Maas
am 19.04.2020 gepostet von:
Henrike Maas
Redakteur
Henrike hat ihre Liebe zum Tennis erst später entdeckt, ist seitdem aber sowohl auf und neben dem Court immer dabei. In den Bereichen Technik, Taktik und Ausrüstung etwas detailverliebt, kann man mit ihr über alles rund um die gelbe Filzkugel reden.

» Zu den Beiträgen von Henrike Maas