Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Struffi "endlich" 30 - und so gut wie nie zuvor

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
25.04.2020|14:20 Uhr|von Dennis Ebbecke
Struffi "endlich" 30 - und so gut wie nie zuvor

Nach 2019, seinem bis dato besten Jahr auf der Tour, trauten viele Beobachter Jan-Lennard Struff für 2020 einen noch größeren Sprung zu. Die Corona-Pause stoppte den Warsteiner jedoch vorerst auf seinem weiteren Weg nach oben. Am 25. April wurde "Struffi" 30 Jahre alt. Am Ende seiner Träume ist er noch lange nicht angekommen, Deutschlands Nummer zwei (ATP #34) hat noch viel vor.

"Es gibt vielleicht talentiertere Spieler als mich. Ich finde, dass ich extrem harte Arbeit reinstecken muss. Sonst geht's bei mir gar nicht. Es hat seine Zeit gedauert", zeigte sich Struff Anfang des Jahres im Rahmen einer Sportschau-Doku von seiner selbstkritischen Seite. Diese ehrliche Einschätzung dürfte maßgeblichen Anteil daran haben, dass er 2019 über sich hinauswachsen und die die deutschen Tennis-Fans glücklich machen konnte.

Struff strotzte 2019 nur so vor Selbstvertrauen

Vor allem ab März des vergangenen Jahres strotzte er nur so vor Selbstvertrauen, weil ihm mehr und mehr dämmerte, dass er sich auch vor großen Namen nicht zu verstecken braucht. Beispiele gefällig? In Indian Wells fertigte Struff seinen (zugegebenermaßen etwas angeschlagenen) Landsmann "Sascha" Zverev mit 6:3, 6:1 ab, ehe er im April David Goffin und Stefanos Tsitsipas in Barcelona ausschalten konnte. "Struffis" Stärke 2019: Er ging ins Risiko und wartete nicht auf die Fehler seiner Gegner.

Dennoch blieb ein großer Traum bisher unerfüllt: das Erreichen eines Einzel-Endspiels auf der ATP-Turnier. In Stuttgart stand er kurz davor, scheiterte jedoch im Halbfinale an Matteo Berrettini. In der anschließenden Pressekonferenz war dem ehrgeizigen DTB-Profi der Frust anzumerken: "Dass ich noch kein Finale erreicht habe, ist bitter."

Nach seinem starken Formanstieg 2019 wäre dieses Ziel für 2020 durchaus realistisch gewesen. Jetzt mit 30 ist Struff so gut wie nie zuvor. Wie er dem Tagesspiegel kurz vor seinem runden Geburtstag verriet, trainiere er aktuell zwei-, dreimal die Woche mit einer Sondergenehmigung. "Fit genug wäre ich sicherlich trotzdem, ich befolge auch einen mit meinem Coach abgestimmten Trainingsplan und habe meine Programme, die ich machen kann", so Struff. Eine große Party zu seinem 30. fällt natürlich flach - wie bei jedem anderen auch. Dennoch wolle er vielleicht ein bisschen feiern: "Aber natürlich nur im kleinsten Kreis mit meiner Freundin und meinem Sohn."

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

👨‍👩‍👦❤️

Ein Beitrag geteilt von Jan-Lennard Struff (@jl_struff) am

Happy Birthday: Auch Schüttler und Rittner feiern Geburtstag

Seine Ziele, den Gewinn eines ATP-Turniers sowie das Erreichen der zweiten Woche bei einem Grand-Slam-Turnier hat das Geburtstagskind mit Sicherheit noch lange nicht aus den Augen verloren. Apropos Geburtstagskind: Am 25. April erblickten auch Fed-Cup-Kapitän Rainer Schüttler (44) und die Chefin des deutschen Frauentennis, Barbara Rittner (47), das Licht der Welt. Wir wünschen dem Trio Happy Birthday und vor allem Gesundheit!

(Bild (c) imago images / Sven Simon)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Dennis Ebbecke
am 25.04.2020 gepostet von:
Dennis Ebbecke
Redakteur
Dennis ist seit vielen Jahren als Sportredakteur tätig, fühlt sich vor allem in der Welt des Tennis und des Fußballs zu Hause. Auch auf dem Court trifft man ihn hin und wieder an, doch ein Blick auf seine LK beweist: Er verbringt deutlich mehr Stunden am Schreibtisch als auf dem Tennisplatz.

» Zu den Beiträgen von Dennis Ebbecke