Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

So verrückt wird der absolute Tennis-Showdown

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
12.06.2020|13:00 Uhr|von Maximilian Bohne
So verrückt wird der absolute Tennis-Showdown

„Live Tennis.Like never before.“ So empfängt die Twitter-Seite des „Ultimate Tennis Showdown“ seine Besucher. Klotzen statt kleckern ist das Motto des neuen Formats.
 
Vier Top-Ten-Stars bestätigt
 
Gemeinsam mit Alex Popyrin, Vater des australischen Profis Alexei Popyrin, rief Patrick Mouratoglou das neue Event ist Leben. Der langjährige Trainer von Serena Williams stellt für das fünfwöchige Spektakel seine Akademie im Süden Frankreichs als Austragungsort zur Verfügung. Mit Stefanos Tsitsipas, Matteo Berrettini und David Goffin sind gleich drei Top-Ten-Spieler zum Auftakt der Serie am kommenden Wochenende dabei. Das Zehnerfeld komplettieren Alexei Popyrin, Benoit Paire, Lucas Pouille, Elliot Benchetrit, Dustin Brown, Feliciano Lopez und Richard Gasquet. Ab der zweiten Austragung stößt mit Dominic Thiem ein vierter Top-Ten-Star zum Teilnehmerfeld hinzu.


 
Vor dem Start des Events, das an fünf Wochenenden mit jeweils zehn Spielen ausgetragen werden soll, gaben die Veranstalter jetzt die Regeln bekannt. Und die sind, wie versprochen, revolutionär. Gespielt werden vier Mal zehn Minuten im Open-End Tie-Break-Format. Der Spieler, der mehr Ballwechsel im jeweiligen Viertel für sich entscheidet, erhält einen Punkt. Steht es nach den vier Vierteln 2:2, folgt ein Sudden Death. Dann gewinnt, wer sich bei abwechselndem Aufschlag zuerst zwei Punkte Vorsprung erstreitet. Eine Uhr beginnt und beendet die Abschnitte. Angefangene Ballwechsel werden beendet und noch gezählt, wenn die Zeit abgelaufen ist. Bei Unentschieden innerhalb eines Viertels gibt es einen Entscheidungspunkt.
 
„Soll langfristige finanzielle Lösung sein“
 
Außerdem wird On-Court-Coaching ein Mal pro Viertel erlaubt sein. Die Zeit zwischen den Ballwechseln wird mit einer Shot-Clock auf 15 Sekunden begrenzt. Außerdem lassen die Veranstalter Platz für einen "Twist", der noch bekanntgegeben wird. Das Event „soll eine langfristige finanzielle Lösung sowohl für Topspieler als auch für niedriger platzierte Profis bereitstellen“, sagt Mouratoglou, der am ersten Wochenende 50000 Live-Stream-Zuschauer für das Event anstrebt. „Viele werden etwas dagegen haben“, räumt er weiter ein, „aber das ist nicht so wichtig. Das erste Ziel ist, dass es genug Leute mögen.“


 
Am Samstag beginnt die neue Tennis-Liga am Nachmittag mit der französischen Partie zwischen Lucas Pouille und Elliot Benchetrit. Es folgen die Matches Dustin BrownBenoit Paire, David Goffin – Matteo Berrettini, Feliciano Lopez – Alexei Popyrin und Stefanos Tsitsipas gegen Richard Gasquet.

(Bild © imago images / PanoramiC)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Maximilian Bohne
am 12.06.2020 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beiträgen von Maximilian Bohne


MediumRectangle : 4475807

FOLGE UNS:



MEISTGELESENE ARTIKEL

Skyscraper : 4475805
Bottom : 4475803

PROFIS AUS DEM BEITRAG

Elliot Benchetrit
France Elliot Benchetrit ATP #217
Benoit Paire
France Benoit Paire ATP #26
Alexei Popyrin
Australia Alexei Popyrin ATP #108
Stefanos Tsitsipas
Greece Stefanos Tsitsipas ATP #6
David Goffin
Belgium David Goffin ATP #13
Lucas Pouille
France Lucas Pouille ATP #62
Dominic Thiem
Austria Dominic Thiem ATP #3
Richard Gasquet
France Richard Gasquet ATP #50
Matteo Berrettini
Italy Matteo Berrettini ATP #8
Feliciano Lopez
Spain Feliciano Lopez ATP #57
Dustin Brown
Germany Dustin Brown ATP #246