Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

"Für mich war es eine große Belohnung! Phänomenal"

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
14.07.2020|10:00 Uhr|von Adrian Rehling
"Für mich war es eine große Belohnung! Phänomenal"

Das wohl größte Kompliment des Tages kam vom 18-jährigen Jannik Sinner. Der sagte nach seinem knappen Sieg gegen Comebacker Tommy Haas: "Er ist ein großartiger Rasenspieler. Wenn ich mit 42 noch so spielen würde, wäre ich sehr glücklich."

Die Worte gab Haas gerne zurück: "Das ist natürlich sehr nett. Ich bin da rausgegangen und habe versucht, das abzurufen, was ich noch spielen kann. Es war mir auch wichtig, den Zuschauern etwas zu bieten. Und dass auch die Leute vor dem Fernseher sagen: 'Mensch, es hat mir Spaß gemacht.'" Unmittelbar im Anschluss betonte der 42-Jährige aber auch, dass er eben nicht nur für die Show zu den bett1ACES gekommen wäre: "Ich bin nicht so einer, der dann sagt: 'Ich komme vorbei und schaue mal, wie es läuft.' Oder spiele mit einem zwickenden Rücken - dann würde ich es lieber sein lassen." 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Packendes Match von Jannik Sinner und Tommy Haas. Eine Menge toller Ballwechsel. In der nächsten Runde erwartet den jungen Italiener mit Dominic Thiem die nächste grosse Herausforderung. 🔜🎾🌱 #bett1aces #tennisaddict #urbantennis #steffigrafstadion #tennisislife #tennisathome #tennislove #tennisaddict #tennisfans #berlin #tennisturnier #hygieneconcept

Ein Beitrag geteilt von 🎾🎾bett1_ACES🎾🎾 (@bett1_aces) am

"Es ist schon phänomenal"

Zum Glück tat er das aber nicht. Befand auch Turnierdirektorin Barbara Rittner: "Wenn das hier nächstes Jahr ein Herren-Turnier wäre, würde ich Tommy sofort verpflichten. Hut ab vor dieser Leistung, Tommy. Wirklich Hut ab." Es war unterhaltsam, es war teils hochklassig.

Ab Mitte des zweiten Satzes überzeugte der (ehemalige) DTB-Star mit großartigem Tennis und hatte Sinner - eines der am höchsten gehandelte Talente auf der Tennis-Tour überhaupt - am Rande einer Niederlage. Und das, obwohl Haas sogar eine "gewisse Nervösität" verpürt habe. Aber auch dafür hatte der Routinier direkt (s)eine Erklärung parat: "Die Leute, die nicht nervös sind - die werden es auch nicht gut machen. Das ist selbst bei den ganz Großen so."

Deshalb habe er es genossen, die Emotionen und Gefühle zu spüren: "Es ist schon phänomenal, wenn man überlagt, dass man das drei Jahre nicht gemacht hat. Für mich war es eine große Belohnung, noch einmal in Deutschland auf Rasen spielen zu dürfen."

myTennis berichtet live von den bett1ACES vor Ort.

(Bild (c) imago images / Contrast)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 14.07.2020 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling