Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Die (tolle) Fan-Rückkehr hat nur 1 faden Beigeschmack

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
20.07.2020|12:00 Uhr|von Adrian Rehling
Die (tolle) Fan-Rückkehr hat nur 1 faden Beigeschmack

Das Comeback von Tommy Haas. Die Rückkehr ins altehrwürdige Steffi-Graf-Stadion. Und vor allem: Endlich wieder Zuschauer bei einem Sportevent in Deutschland. Die bett1ACES in Berlin wussten durchaus zu begeistern.

Es waren fünfeinhalb Tage mit größtenteils wirklich hochklassigem Tennis. Ob nun das höchstspannende Rückkehr-Match und Generationen-Duell zwischen dem 42-jährigen Tommy Haas und dem 18-jährigen Jannik Sinner. Das Rasen-Endspiel zwischen Dominic Thiem und Matteo Berrettini. Das - wegen des Wetters von Rasen auf Hartplatz - verschobene Finale zwischen Elina Svitolina und Petra Kvitova. Und und und.

Turnierdirekor Haas: "Sicher das ein oder andere abschauen"

Für den zweiten Teil des Events hatten sich die Veranstalter etwas sehr Spezielles einfallen lassen. Gespielt wurde nämlich in einem alten Flughafen-Hangar in Berlin-Tempelhof. Direkt vom Spielfeld aus den Weitblick auf das Tempelhofer Feld, unmittelbar vor dem Hangar der platzierte Flieger "Trooper Carrier". Nicht nur eine perfekte Foto-Kulisse, sondern eben auch ein Ort für höchst unterhaltsames Tennis.

Es hätte also alles perfekt sein können während dieser Tennis-Woche in Berlin für Turnierdirektorin Barbara Rittner und ihr Team. Dennoch wurden auch kritische Stimmen laut - und diese durchaus zurecht.

Denn: Die Ticketpreise waren sowohl für die Tage im altehrwürdigen und frisch herausgeputzten Steffi-Graf-Stadion als auch im Hangar 6 exorbitant hoch. Dass dann noch am Final-Mittwoch stundenlanger Regen das Spielen unmöglich machte und dadurch nur eines der vier angesetzten Matches durchgezogen werden konnte, kam allen Übels noch obendrauf. Vielfach beschwerten sich die Zuschauer sowohl vor Ort als auch in den sozialen Netzwerken darüber, dass sie eine Entschädigung haben woll(t)en. Eben weil die Tickets so kostspielig gewesen seien.

Es bleibt dieser eine fade Beidegeschmack eines aber ansonsten hoffnungmachenden Events. Und so sah es auch Tommy Haas nach seinem "Sieg-Comeback" gegen Jan-Lennard Struff am Freitag: "Wir können uns hier sicher das ein oder andere abschauen". Bezogen auf seine Rolle als Turnierdirektor des Masters in Indian Wells.

Und deshalb durfte sich letztlich auch die Turnierdirektorin Rittner freuen: "Die Tennis-Welt hat in dieser Woche auf Berlin geblickt. (...) Sportlich haben wir absolutes Weltklasse-Tennis gesehen."

(Bild (c) imago images / ActionPictures)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 20.07.2020 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling