Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Titeltraum lebt! Serena nimmt Revanche an Sakkari

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
07.09.2020|20:40 Uhr|von Maximilian Bohne
Titeltraum lebt! Serena nimmt Revanche an Sakkari

Der Traum vom historischen 24. Grand-Slam-Titel auf heimischem Boden lebt! Serena Williams ist mit einer starken Leistung gegen Maria Sakkari mit 6:3, 6 (6):7, 6:3 ins Viertelfinale eingezogen.

 Mit starkem Service: Serena dominiert Satz eins
 
Gegen ihre 14 Jahre jüngere Gegnerin zeigte Williams von Beginn an einschüchterndes Powertennis. Vor allem bei eigenem Aufschlag blieb die US-Amerikanerin nahezu unantastbar und verlor, wenn der erste kam, nur zwei Punkte im ganzen ersten Satz. Bei 2:3 aus Sicht Sakkaris setzte Williams den ersten Stich und sicherte sich das erste Break der Partie, das mit zwei guten eigenen Aufschlagspielen zum verdienten 6:3 reichte.

Wie schon im ersten Durchgang gelang es beiden Damen auch im zweiten Satz zunächst, ihre Aufschlagspiele nach Hause zu bringen. Wieder war es das sechste Spiel, dieses Mal bei Aufschlag Williams, das hart umkämpft wurde. Mit zwei krachenden Aufschlägen entschied die US-Amerikanerin das Spiel dann aber doch für sich. Noch vor wenigen Tagen hatte Sakkari beim Vorbereitungsturnier von „Cincinnati“ einen Satzrückstand gegen Williams noch drehen können. Im zweiten Satz hatte es dabei einen Tiebreak gebraucht – und auch dieses Mal steuerten beide Spielerinnen darauf zu. Bei 5:6 30:30 aus Sicht der an Nummer drei gesetzten Williams half Sakkari ein glücklicher Netzroller zum plötzlichen Satzball. Ein spitzer Schrei brachte Williams Ärger zum Ausdruck, doch einmal mehr halfen ihr starke erste Aufschläge ihr aus der Bredouille.
 
Auf- und Ab im Tiebreak
 
In „Cincinnati“ hatte Williams mit einer 4:1-Führung im Tiebreak das Ziel bereits dicht vor Augen, ehe die Griechin diese Hoffnungen mit einem 7:5 brutal beendete. Und wieder schickte sich die 25-Jährige an, zur Spielverderberin zu werden. Schnell ging Sakkari mit 4:0 in Führung, ehe Williams mit einem brutalen Returnwinner und einem Urschrei die Aufholjagd einläutete. Erst folgte ein Ass, dann ein Vorhandfehler der Griechin und plötzlich war alles wieder offen. Dennoch erspielte sich die jüngere der beiden mit 6:4 ihre nächsten Satzbälle. Den ersten beantwortete Williams mit einem krachenden Vorhand-Winner, den zweiten mit einem nicht minder beeindruckenden Rückhand-Return. Bei 6:7 segelte dann aber eine Vorhand der 39-Jährigen ins Aus und wie schon zwölf Tage zuvor glich Sakkari in Sätzen aus. 

Zum Auftakt des Entscheidungsdurchgangs gelang Sakkari mit ihrem ersten Break ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg in die Runde der letzten acht. Wenig später half bei Breakball für Williams erneut die Netzkante, doch kurz darauf brachte ein Vorhand-Passierball die jüngere der Williams-Schwestern zurück ins Spiel. In ihren bisherigen 19 US-Open-Teilnahmen kam sie 16 Mal - und seit 2006 jedes Mal - mindestens bis ins Viertelfinale. Eine Serie, die jetzt immer wieder gefährdet schien. Bei 4:3-Führung packte Williams dann aber nochmal ihr bestes Tennis aus - und sicherte sich mit einem weiteren starken Returnwinner drei Breakbälle. Beim dritten unterlief Sakkari ein ärgerlicher Vorhand-Fehler und plötzlich servierte Williams zum Viertelfinaleinzug. Und tatsächlich verwandelte sie nach beinahe zweieinhalb Stunden Spielzeit ihren zweiten Matchball zum 6:3, 6:7, 6:3. 

Im am Mittwoch stattfindenden Viertelfinale hat die erleichterte Siegerin gute Chancen auf den Halbfinaleinzug. Mögliche Gegnerinnen sind die Französin Alize Cornet oder Überraschungs-Comebackerin Tsvetana Pironkova.

(Bild © imago images)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Maximilian Bohne
am 07.09.2020 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beiträgen von Maximilian Bohne