Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Der Tag der großen deutschen US-Open-Triumphe

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
10.09.2020|18:40 Uhr|von Adrian Rehling
Der Tag der großen deutschen US-Open-Triumphe

Schade, dass am heutigen Donnerstag kein deutscher Tennis-Star bei den US Open antreten wird. Denn der 10. September ist so etwas wie der große und regelmäßige Glücksbringer für die DTB-Profis.

Der 10. September 2016 - "Angies" US-Open-Titel

Am Ende einer großartigen Flushing-Meadows-Reise durfte Angelique Kerber vor vier Jahren ihren zweiten Grand-Slam-Erfolg bejubeln. Sie bezwang auf dem Weg ins Endspiel unter anderem Petra Kvitova und Caroline Wozniacki. In einem packenden Finale ging es dann gegen Karolina Pliskova, "Angie" siegte mit 6:3, 4:6, 6:4. Als Krönung obendrauf durfte Kerber nicht nur den Siegerpokal entgegennehmen, sondern kletterte zwei Tage später als erst zweite deutsche Spielerin nach Steffi Graf an die Spitze an der Damen-Weltrangliste.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

2 years ago, US Open champion 😍😍😘😘❤️❤️ #angiekerber #angeliquekerber #queenangie #teamangie

Ein Beitrag geteilt von Angie Kerber Pt (@angie_kerber_pt) am

Der 10. September 1988 - Steffis vorletzter Schritt zum Golden Slam

Jene Legende Steffi Graf schaffte 28 Jahre zuvor etwas Historisches: Den Grand Slam - alle vier Grand-Slam-Erfolge in einem Jahr. Mit einem 6:3, 3:6, 6:1-Finalsieg gegen die ewige Rivalin Gabriela Sabatini. Auch für Graf gab es noch ein Topping obendrauf: Den Golden Slam. Mit dem Triumph bei Olympia in Seoul veredelte Steffi ihre unfassbare Saison. Vier Grand Slams und der Olympiasieg in einem Jahr - das hatte keine Spielerin vor ihr geschafft. Und hat auch seitdem kein Profi mehr vollbracht. Graf kam 1988 auf eine herausragende 72:3-Bilanz.


Der 10. September 1989 - Boris feiert seinen einzige US-Open-Triumph

Nur ein Jahr später war erneut ein DTB-Akteur an diesem speziellen Datum erfolgreich. Nur zwei Monate nach seinem dritten Turniersieg im "Wimbledon-Wohnzimmer" schaffte es Boris Becker "endlich" auch in New York. Das Endspiel war ein Krimi gegen Ivan Lendl, in dem Boris großartig aufspielte und zudem Nervenstärke bewies. Am Ende hieß es 7:6, 1:6, 6:3, 7:6 und "Game, Set, Match, Becker".



(Bilder (c) Pressefoto Baumann / Paul Zimmer / PCN Photography / Collage Henrike Maas)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 10.09.2020 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling