Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Finale! Naomi Osaka brilliert unter Druck

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
11.09.2020|03:25 Uhr|von Adrian Rehling
Finale! Naomi Osaka brilliert unter Druck

Naomi Osaka und die US Open - das passt einfach. Der Japanerin fehlt nur noch ein Sieg, um ihren Triumph von 2018 zu wiederholen. 

Doch zuvor wartete im Halbfinale die zuletzt bärenstark aufspielende Jennifer Brady. Die Bezwingerin von Angelique Kerber lieferte Osaka dann auch einen heißen Tanz - zumindest über zwei Sätze. Erst hintenraus wurde etwas deutlicher, sodass die Japanerin einen letztlich verdienten 7:6, 3:6, 6:3-Erfolg bejubeln durfte.

Osaka läuft unter geschlossenem Dach heiß

Im ersten Satz gaben sich beide Spielerinnen beim eigenen Aufschlag überhaupt keine Blöße. Einzig auf dem Weg zum 4:3 musste Osaka einen Breakball abwehren, sodass es final in den Tiebreak ging. Hier setzte sich die Nummer neun der Welt locker mit 7:1 durch. Vor allem, weil sie deutlich weniger Fehler machte. Insgesamt nur deren vier im ersten Durchgang. Übrigens das allererste Mal, dass Brady in einem Durchgang mehr als vier Spiele abgeben musste.

Auch im zweiten Satz sah es bis zum 3:3 gut aus für Osaka. Matthias Stach, myTennis-Experte und Europsport-Kommentator, lobte: "Sie bleibt voll fokussiert." Expertin Barbara Rittner schloss sich an: "Ich finde es beeindruckend, wie Naomi das macht. Sie ist komplett positiv." Das sollte sich allerdings schlagartig ändern, denn zuerst servierte Brady locker zu 15 durch, um im Anschluss das erste Break des gesamten Matches zu schaffen. Die Vorentscheidung auf dem Weg zum Satzausgleich, denn es folgte ein weiteres Aufschlagspiel zu 15. Sehr zur Freude vom deutschen Trainer Michael Geserer, der auf der Tribüne applaudierte.

Dieser Applaus sollte aber schnell wieder verhallen. Nun war es an Naomi Osaka, das Tempo in der Partie noch einmal zu forcieren. Auch ein wenig unterstützt vom notwendigen Glück, als ihr beim Stand von 2:1 und 15:30 die Netzkante zwei Breakbälle bescherte. Brady schlug eine Vorhand zu lang, die vermeintliche Vorentscheidung beim 3:1.

Beim 4:1 hatte Osaka drei weitere Breakchancen, ließ die endgültige Entscheidung aber vorerst noch liegen. Doch während es draußen in Strömen regnete, lief Osaka im geschlossenen Arthur Ashe Stadion weiter heiß. Wenig später war ihr zweiter Einzug in ein Endspiel der US Open geschafft.

(Bild (c) imago images / Xinhua)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 11.09.2020 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling