Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

So geil werden die kommenden Tennis-Wochen

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
15.09.2020|17:30 Uhr|von Henrike Maas
So geil werden die kommenden Tennis-Wochen

Die US Open sind mit zwei fulminanten Finals zu Ende gegangen, doch eine Verschnaufpause für den Tenniszirkus ist nicht vorgesehen. Ein Turnier jagt das nächste, um die Corona-bedingte Zwangspause, die viele Events hat ausfallen lassen, zumindest etwas auszugleichen. Nach einem kurzen Intermezzo auf Sand, wird die Tennissaison auf den Indoor-Hartplätzen zu Ende gehen und hat besonders auf der Herrentour einige neue Standorte im Programm.

Sandplatzsaison um Höhepunkt French Open

Die (verspätete) Sandplatzsaison ist eigentlich schon im vollen Gange. Während viele Profis nach New York gereist waren, um die Western & Southern Open sowie die US Open zu bestreiten, konnten sich die "Daheimgebliebenen" auf den europäischen Sandplätzen wie in Prag, Palermo (beide WTA) oder Kitzbühel (ATP) ihre Sporen verdienen. Ziel für alle: Vorbereitung auf Roland Garros. Die French Open, die ursprünglich Ende Mai hätten beginnen sollen, starten nun am 27. September in die Hauptrunde. Wer bis dahin noch etwas Spielpraxis haben möchte, steht derzeit bei den Internazionali BNL d'Italia in Rom auf der roten Asche. Das kombinierte Damen- und Herrenturnier war ebenfalls verschoben worden und begrüßt u.a. Rafael Nadal wieder auf der Tour zurück. Der "King of Clay" hatte wie viele andere Topstars aufgrund von Sicherheitsbedenken auf die Reise nach New York verzichtet.

Wem Rom als Vorbereitung noch nicht reicht, kann anschließend nach Hamburg (ATP) bzw. Straßburg (WTA) weiterreisen. Die Hamburg European Open finden im frisch renovierten Stadion am Rothenbaum statt und dürfen sogar eine kleine Zuschauermenge begrüßen. Für das Turnier in der Hansestadt haben mit Daniil Medvedev, Stefanos Tsitsipas, Matteo Berrettini, Gael Monfils und David Goffin alleine fünf Top 10-Spieler gemeldet. Aus deutscher Sicht sind u.a. Jan-Lennard Struff, Philipp Kohlschreiber sowie das Doppel Kevin Krawietz und Andreas Mies am Start. Julia Görges und Tatjana Maria reisen nach Straßburg, wo aus den Top 10 der Damen bisher Karolina Pliskova, Sofia Kenin und Elina Svitolina ihre Teilnahme planen. 

Vier neue ATP-250er und ein neues WTA-Premier

Nach den French Open als Höhepunkt der Sandplatzsaison geht es dann allein schon wetterbedingt so langsam nach drinnen und dort wieder zurück auf die Hartplätze. Hier wurden sowohl auf der ATP-Tour als auch auf der WTA-Tour Events ergänzt, um den Profis mehr Möglichkeiten zu geben, noch ein paar Punkte und Preisgeld zu erspielen. Dabei ist der ATP-Kalender um einiges umfangreicher als bei der WTA, was auch daran liegt, dass die WTA zum Ende einer Saison traditionell nach Asien reist. Dort sind aber aufgrund der zu unsicheren Corona-Lage schon vor geraumer Zeit ein Großteil der Turniere abgesagt worden.

Bisher stehen bei den Damen die Turniere in Seoul, Linz und Ostrava im Kalender. Nur das Turnier in Ostrava, das nachträglich hinzugefügt wurde, hat bisher einen festen Termin und startet am 19. Oktober. Das Hauptfeld im Einzel soll 28 Starter umfassen. Das Doppel-Feld wird aus 16 Teams bestehen. Ebenfalls noch im Plan steht das 125K-Turnier in Limoges (ab 14. Dezember). 

Den bisher vier WTA-Turnieren stehen zehn Events auf der Herrentour gegenüber. Alle bis auf die Forte Village Sardenga Open, die noch auf Sand stattfinden, werden auf Hartplatz ausgetragen. Die Sardenga Open auf Sizilien sind eines von vier 250er-Events, die nachträglich in den Kalender integriert wurden. Ein weiteres wird in Nur-Sultan (Kasachstan) und zwei in Köln ausgetragen. Die zwei Turniere in Köln, die bett1HULKS Indoors und die bett1HULKS Championship, werden ab dem 12. Oktober direkt hintereinander in der LanxessArena ausgespielt. Bisher angekündigt haben sich Alexander Zverev, Andy Murray und Gael Monfils.

Die vier Extraturniere haben sogenannte Einmal-Lizenzen, werden also nur 2020 ausgetragen, sofern die ATP die Lizenzen später nicht doch noch mal verlängert. Weitere 250er-Turniere im Plan sind Antwerpen und Sofia. Hinzu kommen die zwei 500er-Turniere Wien und St. Petersburg (eigentlich ein 250er - wurde in diesem Jahr hochgestuft) sowie das Masters in Paris-Bercy. Als Abschluss stehen die ATP Finals in London auf dem Programm. Es ist das letzte Mal, dass das Turnier der Saisonbesten in der britischen Hauptstadt ausgetragen wird. Ab nächstes Jahr finden die Finals in Turin ein neues Zuhause.

Das Damen- und das Herrenturnier in Moskau sind inzwischen aufgrund der unsicheren Corona-Situation vor Ort wieder abgesagt worden. Je nach Pandemie-Lage in den einzelnen Ländern kann sich auch die Ansetzung weiterer Turniere spontan ändern, Events entfernt oder weitere hinzukommen. 

Anmerkung: In einer früheren Version des Artikels waren noch das ATP- und WTA-Turnier in Moskau als kommende Stationen aufgeführt. Die Veranstaltungen wurden nach Veröffentlichung des Artikels inzwischen abgesagt. Der Text wurde auf diesen neuen Stand hin angepasst.

(Bilder: ATP Hamburg, ATP Finals London © imago images / Waldmüller; French Open © Hasenkopf)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Henrike Maas
am 15.09.2020 gepostet von:
Henrike Maas
Redakteur
Henrike hat ihre Liebe zum Tennis erst später entdeckt, ist seitdem aber sowohl auf und neben dem Court immer dabei. In den Bereichen Technik, Taktik und Ausrüstung etwas detailverliebt, kann man mit ihr über alles rund um die gelbe Filzkugel reden.

» Zu den Beiträgen von Henrike Maas


MediumRectangle : 4475807

FOLGE UNS:



MEISTGELESENE ARTIKEL

Skyscraper : 4475805
Bottom : 4475803

PROFIS AUS DEM BEITRAG

Daniil Medvedev
Russia Daniil Medvedev ATP #4
Julia Goerges
Germany Julia Goerges WTA #<500
Stefanos Tsitsipas
Greece Stefanos Tsitsipas ATP #6
Tatjana Maria
Germany Tatjana Maria WTA #<500
Rafael Nadal
Spain Rafael Nadal ATP #2
Gael Monfils
France Gael Monfils ATP #11