Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Sensation! Schwartzman entthront "Rafa"

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
19.09.2020|23:35 Uhr|von Maximilian Bohne
Sensation! Schwartzman entthront "Rafa"

Was für ein Viertelfinale! Diego Schwartzman hat das Unglaubliche geschafft und den haushohen Favoriten Rafael Nadal aus dem Turnier befördert. Der Argentinier setzte sich mit 6:2, 7:5 durch und trifft im morgigen Halbfinale auf Denis Shapovalov.

Schwartzman dreht auf: Klarer erster Durchgang bringt Nadal ins Hintertreffen
 
In neun vorherigen Aufeinandertreffen hatte der Sandplatzspezialist aus Buenos Aires kein Match und nur zwei Sätze gewinnen können. Im zehnten Duell der beiden legte Schwartzman dann aber los wie die Feuerwehr und breakte den „King of Clay“ im fünften Aufschlagspiel zu Null zur 3:2-Führung. Im gesamten ersten Durchgang musste der Weltranglisten-15. nur eine Breakchance abwehren, während Nadal beinahe durchgängig mit seinem Aufschlag kämpfte. Nur 46% der ersten Aufschläge fanden das Feld, nach dem zweiten gewann er gegen einen brillant und offensiv spielenden Schwartzman nur 36% der Punkte. Folgerichtig legte jener zum 5:2 das zweite Break nach, wenig später verwandelte er den dritten Satzball zum 6:2.
 
Bislang war von der bis dato beeindruckenden Form des zwölffachen French-Open-Siegers wenig zu sehen. Zu stark agierte sein Kontrahent von der Grundlinie, zu viele der langen Ballwechsel entschied der Südamerikaner für sich.  Im zweiten Durchgang wurde jeder Punkt hart umkämpft. Die Aufschlagspiele des Weltranglistenzweiten dauerten dabei im Durchschnitt beinahe sechs Mintuten – und schließlich, beim Stand von 3:3, schlug Schwartzman erneut zu. Ein misslungener Stop des Spaniers besiegelte das erneute Break zum 4:3 für Schwartzman, der jetzt alle Karten in der Hand hatte. Doch Nadal schlug postwendend zurück und sicherte sich mit einem Smash sein erstes Break überhaupt zum 4:4.

Doch der erste Aufschlag Nadals wollte und wollte nicht ins Feld finden. Nur 39% Aufschlagquote und ein bärenstarker Schwartzman ließen dem Spanier keine Ruhe. Prompt stand es wieder 0:40 und nur Augenblicke später verwandelte der Argentinier mit einem überragenden Passierball zum 5:4. Aber würden die Nerven beim Ausservieren halten? Tatsächlich erspielte sich Nadal schnell ein 0:30, legte dann einen unfassbar gefühlvollen Volley-Drop-Shot nach und ein Fehler Schwartzmans besiegelte das vierte Break in Folge. 

Doch wer dachte, jetzt bliebe alles in der Reihe, irrte. Schwartzman sicherte sich auch das fünfte Break in Folge zum 6:5 und damit die zweite Chance, die Sensation bei eigenem Aufschlag klarzumachen. Ein Rückhandfehler Nadals brachte dieses Mal das einfache 15:0. Nach zwei starken Punkten des Spaniers und einer Kopie des ersten Fehlers stand es 30:30. Dann landete eine Vorhand des Zweitgesetzten im aus und nach 2:02 Stunden hatte Schwartzman seinen ersten Matchball, den er mit einem Volley-Winner zum langersehnten ersten Sieg über Nadal verwandeln konnte. 

Halbfinale gegen Shapovalov
 
"Ich bin sehr froh, dass ich ihn schlagen konnte. Ich habe im Vorfeld nicht mein bestes Tennis gespielt, darum bin ich froh, dass es jetzt geklappt hat", so der glückliche Sieger. Im Semifinale geht es am Sonntag gegen Denis Shapovalov. Der Kanadier konnte zuvor Grigor Dimitrov in drei Sätzen mit 6:2, 3:6, 6:2 bezwingen. "Wenn ich so spiele wie heute, habe ich eine Chance", fügte Schwartzman an.

(Bild © imago images / GEPA Pictures)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Maximilian Bohne
am 19.09.2020 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beiträgen von Maximilian Bohne