Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Satzbälle abgewehrt! Djokovic erreicht zehntes Rom-Finale

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
20.09.2020|17:00 Uhr|von Henrike Maas
Satzbälle abgewehrt! Djokovic erreicht zehntes Rom-Finale

Novak Djokovic erreicht zum zehnten Mal das Finale von Rom. Der Weltranglistenerste besiegt in einem spannenden Schlagabtausch Casper Ruud mit 7:5, 6:3.

Ruud hatte vor dem Halbfinale gesagt, dass er die Woche in Rom viel Selbstbewusstsein gewonnen habe. Genau so startetet der 21-Jährige in das Match. Vom ersten Punkt an konzentriert und abgeklärt, spielte er die Ballwechsel solide und mit einem guten Auge für die Situation herunter. Novak Djokovic hingegen hatte wie schon im Achtelfinale gegen Filip Krajinovic Probleme in seinen Rhythmus zu finden. Das konnte Ruud für sich ausnutzen und früh das Break zum 2:1 schaffen. Die Führung behielt der junge Norweger lange bei und hatte beim Stand von 5:4 sogar zwei Satzbälle, ehe sich Djokovic dann doch noch rechtzeitig in der Partie zurückmeldete und auf 5:5 ausglich. Danach wehrte der vierfache Rom-Sieger drei weitere Breakpunkte ab, ehe er seinem jungen Gegner den Aufschlag zur 7:5-Satzführung abnahm.

Der Satzgewinn gab dem Serben sichtlich Auftrieb, ein Selbstläufer wurde das Match danach aber nicht. Denn Casper Ruud war nicht gewillt, Novak Djokovic den Sieg einfach so zu überlassen. Mit allem was er hatte, wehrte sich der 21-Jährige gegen den steigenden Druck und verwickelte den Weltranglistenersten immer wieder in lange Ballwechsel auf Augenhöhe.

Am Ende setzte sich dann aber doch Djokovic vor allem auch dank seiner größeren Erfahrung mit engen Situationen durch. Der Serbe nutzte ein schwaches Aufschlagspiel seines Gegners, um sich zu Null das Break zur 4:2-Führung zu holen und gab diesen Vorsprung dann nicht mehr her. Zwei Matchbälle bei Aufschlag Casper Ruud musste Djokovic noch ziehen lassen, ehe er sich bei eigenem Service dann doch ins Finale katapultieren konnte. Ruud kann trotz der Niederlage auf seine Woche mehr als stolz sein. Als erster Norweger erreichte er das Halbfinale eines Masters-Turniers und wird sich über einen neues Career High in der Weltrangliste freuen können. 

(Bild © imago images / La Presse / Alfredo Falcone)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Henrike Maas
am 20.09.2020 gepostet von:
Henrike Maas
Redakteur
Henrike hat ihre Liebe zum Tennis erst später entdeckt, ist seitdem aber sowohl auf und neben dem Court immer dabei. In den Bereichen Technik, Taktik und Ausrüstung etwas detailverliebt, kann man mit ihr über alles rund um die gelbe Filzkugel reden.

» Zu den Beiträgen von Henrike Maas