Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Riesen-Sensation! Wawrinka verliert gegen die Nummer 239 der Welt

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
02.10.2020|19:10 Uhr|von Henrike Maas
Riesen-Sensation! Wawrinka verliert gegen die Nummer 239 der Welt

Die French Open 2020 haben ihre nächste Sensation. Hugo Gaston, ein erst 20-jähriger Franzose und die 239 der Welt, nimmt Stan Wawrinka aus dem Turnier. In einem hochspannenden 5-Satz-Krimi siegt der Lokalmatador nach über drei Stunden Spielzeit mit 2:6, 6:3, 6:3, 4:6, 6:0 über den Schweizer. Damit steht Gaston bei seiner zweiten Grand Slam-Hauptfeldteilnahme zum ersten Mal in der vierten Runde.

Zunächst sah aber noch alles nach einem Sieg des Favoriten Wawrinka aus. Der erste Satz verlief noch ganz nach dem Geschmack des Roland Garros-Siegers von 2015. Nach einer kurzen Anlaufphase, in der beide Akteure solide durch ihre Spiele kamen, zog der Schweizer das Tempo an. Mit einem Break zum 4:2 und dann zum 6:2 machte der 35-Jährige den ersten Satz sicher zu. 

Famose Aufholjagd von Gaston

So hätte es für "Stan the Man" weitergehen können, wenn da nicht Hugo Gaston gewesen wäre. Nachdem der junge Franzose im ersten Durchgang größtenteils eher Zuschauer der Partie war, kam er nun ins Rollen. Direkt das erste Aufschlagspiel nahm er Wawrinka ab und sicherte sich mit einem zweiten Break zum 6:3 den Satzausgleich. Nun war richtig Stimmung auf dem Court Suzanne-Lenglen, denn das französische Publikum wollte natürlich den Lokalmatadoren so weiterspielen sehen. 

Sie wurden nicht enttäuscht. Weder von einer langen Regenpause nach dem 2:2 im dritten Satz, noch von dem großen Namen, der ihm da gegenüberstand, ließ sich Gaston aus der Fassung bringen. Nun richtig ins Rollen gekommen holte er sich nach der Wiederaufnahme des Matchs das Break zur 4:2-Führung und gab auch diesen Vorsprung nicht mehr aus der Hand. 2:6, 6:3, 6:3 für die Nummer 239 der Welt. 

Nun musste sich Stan Wawrinka schnell etwas ausdenken, wenn er nicht schon in Runde drei die Segel streichen wollte. In einem ziemlich zittrigen Satz mit insgesamt fünf Breaks war es am Ende der Routinier, der die Oberhand behielt und einen fünften Satz erzwang. 

Es hätte einer dieser Momente sein können, in dem der Underdog dann doch noch die Nerven verliert und nach einem tollen Kampf im 5. Satz einbricht. Aber es wurde der bisher größte Grand Slam-Moment für Hugo Gaston. Als hätte er nie etwas anderes gemacht, verlegte sich Gaston weiter auf seine Stärken. Immer wieder lockte er Stan Wawrinka mit feinen Stops und gut gesetzten Slice-Bällen ans Netz oder kegelte ihn in den Ballwechseln aus. Mit eindrücklichem Erfolg, wie sich auch in den Statistiken zeigte, wo Gaston bei den Ballwechseln von über fünf Schlägen mehr Punkte holen konnte als sein Gegner. Zu Null nahm der Franzose dem Schweizer den letzten Satz ab und darf es als Belohnung nun mit Dominic Thiem aufnehmen.

(Bild (c) imago images / Buzzi)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Henrike Maas
am 02.10.2020 gepostet von:
Henrike Maas
Redakteur
Henrike hat ihre Liebe zum Tennis erst später entdeckt, ist seitdem aber sowohl auf und neben dem Court immer dabei. In den Bereichen Technik, Taktik und Ausrüstung etwas detailverliebt, kann man mit ihr über alles rund um die gelbe Filzkugel reden.

» Zu den Beiträgen von Henrike Maas