Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Nach 6 Siegen! Altmaiers Traum-Lauf findet sein Ende

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
05.10.2020|23:05 Uhr|von Maximilian Bohne
Nach 6 Siegen! Altmaiers Traum-Lauf findet sein Ende

Der Traum-Lauf von Daniel Altmaier ist im Achtelfinale der French Open zu einem Ende gekommen. Nach sechs Siegen in Paris musste sich die Überraschung des Turniers Pablo Carreno Busta mit 2:6, 5:7, 2:6 geschlagen geben.
 
Sechs Siege in Serie: Altmaiers rasanter Paris-Lauf
 
Seit bereits zwei Wochen siegte und siegte sich Altmaier unter stetig wachsender Begeisterung und rasant steigendem öffentlichen Interesse durch die Runden von Roland Garros. Vor genau 14 Tagen gewann der 22-Jährige seine erste Qualifikationsrunde locker mit 6:1, 6:3. Zwei Siege später stand er erstmals im Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers. Und das war nicht das Ende, sondern der Anfang der sensationellen Reise des DTB-Stars. Nacheinander nahm er die Arrivierten Feliciano Lopez und Jan-Lennard Struff, dann sogar Top-10-Star Matteo Berrettini aus dem Turnier – ohne auch nur einen einzigen Satz abzugeben. Mit Carreno Busta bekam er nun den nächsten Brocken vorgesetzt. „Ich werde ihm nichts schenken“, kündigte Altmaier vor der Partie an. Und von Anfang an gab er sich redlich Mühe, diesem Versprechen gerecht zu werden.

Der Deutsche begann sehr energisch, mit kraftvollen Grundschlägen, die hier und da noch etwas Feintuning bedurften. Im dritten Spiel erhöhte Carreno Busta erstmals das Tempo und drängte seinen Gegner in die Defensive – die Folge: das Break zum 2:1. Der Spanier machte kaum Fehler und wirkte insgesamt etwas souveräner als der 22-jährige Niederrheiner, der ein weiteres Break zum 4:1 hinnehmen musste. Wo gegen Berrettini häufig noch einige gut platzierte Grundschläge reichten, zwang der Weltranglisten-18. Altmaier immer wieder zu einem Extraschlag. Mit 6:2 schnappte der Favorit sich den ersten Durchgang.
 
Altmaier übernimmt Kontrolle – und kollabiert vor der Ziellinie
 
Weiter konzentriert und mit guter Körpersprache erhöhte Altmaier zu Beginn des zweiten Satzes die Aggressivität in den Schlägen und reduzierte die Fehlerquote drastisch. Beinahe jeder Schlag des DTB-Spielers fand nun sein Ziel und Carreno Busta geriet erstmals in echte Schwierigkeiten. Mit zwei guten Netzangriffen erarbeitete Altmaier sich sein erstes Break und ging mit 4:2 in Führung. Bei 5:3 bekam er die Chance, den Satz bei eigenem Service auszuservieren. Dabei zeigte sich der Weltranglisten-186. aber zu hektisch. Mit Doppelfehlern und einigen verzogenen Grundschlägen schenkte er dem Spanier das Break zum 5:4. Der nahm die Einladung dankend an, brachte durch und breakte sofort erneut zum 6:5. Die Frustration bei Altmaier wuchs und der Schläger flog, während Carreno Busta sich sein fünftes Spiel in Folge und die 2:0-Satzführung sicherte.  

Im dritten Durchgang fand Altmaier nicht mehr zurück zu seinem besten Tennis. Gleich im ersten Spiel breakte Carreno Busta erneut und legte drei weitere Spiele nach. Bei 0:4 und 0:40 drohte dann sogar das dritte Break und die Höchststrafe, aber Altmaier fightete sich noch einmal heran und verkürzte auf 1:4. Doch das Aufbäumen kam zu spät, wenig später verwandelte Carreno Busta seinen zweiten Matchball zum 6:2, 7:5, 6:2.
 
Viertelfinale: Wiederauflage des Skandal-Matches der US Open
 
Im Viertelfinale kommt es für den Spanier nun zur Wiederauflage des US-Open-Achtelfinals gegen Novak Djokovics. In besagtem Skandal-Match war der Weltranglistenerste disqualifiziert worden, nachdem er eine Linienrichterin versehentlich mit einem Ball getroffen hatte.   

(Bild © imago images / HMB-Media)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Maximilian Bohne
am 05.10.2020 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beiträgen von Maximilian Bohne