Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Nach Krimi: Altmaier verlässt trotz Satzführung die Erfolgswelle

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
13.10.2020|17:00 Uhr|von Björn Walter
Nach Krimi: Altmaier verlässt trotz Satzführung die Erfolgswelle

Selbstsicher, angriffslustig, aber dennoch mit der nötigen Portion Demut. So war Daniel Altmaier in Roland Garros von der Qualifikation bis in Achtelfinale gestürmt. Diesen Schwung konnte der 22-jährige Deutsche nur im ersten Satz mit nach Köln transportieren. Altmaier verlor sein Auftaktmatch in der Domstadt nach hartem Kampf und 2:48-Stunden Spielzeit mit 6:3, 3:6, 6:7 (5) gegen Henri Laaksonen aus der Schweiz.

Dabei lief zu Beginn alles nach Wunsch für den aufstrebenden Kempener. Nachdem Altmaier seine ersten Aufschlagspiele mit viel Kampfgeist durchgebracht hatte, setzte er sich mit Breaks zum 3:1 und 5:1 ab. Der Schweizer konnte zwar noch Ergebniskosmetik betreiben, Satz eins ging aber verdientermaßen an die Nummer 122 der Welt.

Altmaier verliert im Tiebreak-Finish

Im zweiten Satz drehte sich das Blatt. Während Altmaier am Netz häufig patzte, gelang es Laaksonen mit geschickten Stopps nun häufiger den Rhythmus des DTB-Profis zu brechen. Der gebürtige Finne war nun der konstantere Spieler. Weil Altmaier zu wenige erste Aufschläge ins Feld brachte, genügte Laaksonen ein Break, um den Satzausgleich perfekt zu machen.

Dieser Trend setzte sich zunächst auch im Finaldurchgang fort. Zu viele unnötige Fehler brachten Altmaier erneut ins Hintertreffen. Trotz des Aufschlagverlusts zum 2:3 ließ er sich aber nie gehen. Jeder Schlag wurde nun von einem lauten Stöhnen begleitet. Der Einsatz sollte sich auszahlen: Nach zwei vergebenden Breakchancen und mit dem Rücken zur Wand stehend, schlug „Dan the man“ mit dem Rebreak zum 5:5 zurück.

Danach legte der Wildcard-Inhaber noch eine Schippe drauf. Dank seiner positiven Körpersprache und dem Mut, weiter das Tempo zu forcieren, verdiente sich Altmaier den alles entscheidenden Tiebreak. Dort hatte Laaksonen allerdings das bessere Ende für sich. Ein Rückhandfehler des Deutschen war der Schlusspunkt unter diesem spannenden Match.

(Bild (c) imago images / Paul Zimmer)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Björn Walter
am 13.10.2020 gepostet von:
Björn Walter
Redakteur
Schlägt aus dem zweiten Stock auf, kennt gute Beinarbeit jedoch nur vom Hörensagen. Tennis-Allzweckwaffe mit Herz für amüsante Geschichten abseits des Centercourts. In Redaktionskreisen als Ein-Mann-La-Ola-Welle für Rafael Nadal erprobt. Auch aktiv mit Laufschuhen und Rennrad.

» Zu den Beiträgen von Björn Walter