Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Weltspitzen-Dauerbrenner bucht letztes Halbfinal-Ticket

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
16.10.2020|22:25 Uhr|von Maximilian Bohne
Weltspitzen-Dauerbrenner bucht letztes Halbfinal-Ticket

Der letzte Halbfinalist der bett1HULKS in Köln steht fest. Roberto Bautista Agut setzte sich im letzten Match des Tages mit 7:6 (4), 5:7, 6:0 gegen Hubert Hurkacz durch.
 
Solides Grundlinienspiel vs. Variables Offensivspiel
 
Das letzte Viertelfinale in der Kölner Lanxess-Arena versprach noch einmal einen sportlichen Leckerbissen. Die Nummer zwei der Setzliste gegen die Nummer sechs, die 13 der Welt gegen die 31. Und tatsächlich produzierten sich die beiden vom Spielstil so verschiedenen Akteure ansehnliches Tennis. Bautista Agut zeigte die gewohnt sichere „Ballwand-Performance“, während Hurkacz mit zahlreichen Stops und Netzangriffen versuchte, seinen Gegner aus dem Rhythmus zu bringen. Zu Beginn unterliefen dem Polen dabei zu viele Fehler. Nach bereits sechs Breakbällen aus den ersten beiden Aufschlagspielen musste Kurkacz sein Service zum 1:2 erstmals abgeben.
 
In der Folge fand der 23-Jährige zwar immer besser zu seinem Spiel, doch ein hochkonzentrierter Bautista Agut fand häufig gute Antworten. Bei 5:4 stellte Hurkacz dann aber doch nochmal einen Fuß in die Tür und erspielte sich mit einem gefühlvollen Stop und guter Übersicht das Rebreak. Im Tiebreak brachte ein Doppelfehler des Polen das einzige Mini-Break und so ging der erste Satz mit 7:6 (4) an den Weltranglisten-13.

RBA mit Matchball, dann legt „Hubi“ los
 
Auch im zweiten Durchgang lieferten sich die Spieler eine hochklassige Begegnung mit sehenswerten Ballwechseln. Ohne, dass sich einer einen nennenswerten Vorsprung erspielen konnte, arbeiteten sich beide Kopf an Kopf durch den Satz. Hurkacz, der selber lange gar nichts beim Aufschlag zuließ, kratzte ein paar Mal am Break, doch RBA blieb stabil und wehrte alle Möglichkeiten ab. Wie aus dem Nichts erspielte er sich bei 5:4 dann selbst den ersten Breakball des Satzes, der gleichbedeutend mit Matchball war. Mit einem starken Aufschlag zog der Pole aber den Kopf aus der Schlinge und schnappte sich im Folgenden 15-Minuten-Endlos-Aufschlagspiel seinerseits das vorentscheidende Break zum 6:5. Nach knapp zwei Stunden Spielzeit stellte Hurkacz per Ass alles wieder auf Anfang.
 
Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Mit einem schnellen Break legte der Spanier erstmals im Match einen Drei-Spiele-Vorsprung vor. Zwei weitere enge Aufschlagspiele gingen ebenfalls an Bautista Agut – 5:0. Damit war das Spiel entschieden und nach 2:29 Stunden verwandelte der 32-Jährige seinen ersten Matchball.

Kracher im Halbfinale: Auger-Aliassime wartet
 
Im Halbfinale trifft Bautista Agut am Samstag auf Felix Auger-Aliassime. Die Nummer drei Setzliste setzte sich zuvor komfortabel mit 6:3, 6:0 gegen Radu Albot durch.

myTennis berichtet live von den bett1HULKS vor Ort.

(Bild © bett1HULKS / Paul Zimmer) 

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Maximilian Bohne
am 16.10.2020 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beiträgen von Maximilian Bohne