Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Struffs Heimspiel endet denkbar knapp

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
22.10.2020|22:00 Uhr|von Adrian Rehling
Struffs Heimspiel endet denkbar knapp

Es war ein unterhaltsamer, ein packender Schlagabtausch. An dessen Ende Jan-Lennard Struff gegen einen unangenehmen Linkshänder den Kürzeren zog. Er unterlag Yoshihito Nishioka mit 6:1, 3:6, 6:7.

Der erste war eine ganz schnelle Nummer. Struff spielte sehr befreit auf, konnte den Japaner mit seinen kraftvollen Grundlinienschlägen immer wieder entscheidend unter Druck setzen. Die Folge: Nach knapp einer halbe Stunde hatte der Warsteiner das 6:1 sicher. 

Im zweiten Durchgang ging es allerdings nicht so glatt weiter, da Nishioka nun deutlich stärker und unangenehm mit seiner Vorhand wurde. Folgerichtig das erste Break des Japaners zum 3:1. Mit einem Netzkantenball bei Breakball war für "Struffi" zwar beim 3:4-Anschluss wieder alles in der Reihe, nur wenige Minuten später bedeutete eine zu lang geratene Vorhand allerdings den erneuten Aufschlagverlust. Nishioka brachte die Führung dieses Mal durch und verwandelte mit der Rückhand zum Satzausgleich.

Köln-1-Finalist wartet - Zverev mit New-York-Revival

Doch wer Jan-Lennard Struff kennt, weiß, dass sich der 30-Jährige von so einem Rückschlag nicht so leicht entmutigen lässt. Auch nicht von einem frühen Break zum 1:2 - obwohl der DTB-Profi zuvor sogar insgesamt vier Breakchancen abwehren konnte. Bei der fünften war es dann aber doch soweit. Die Antwort? Folgte auf dem Schläger, denn Struff machte weiter Druck und erzwang das 2:2. Ein kleiner Blick ins schwarze Notizbuch verriet dem Deutschen beim 6:5, dass weiterhin alles in der Reihe war. Kurz darauf musste der Tiebreak die endgültige Entscheidung bringen - und fiel zu Gunsten des Japaners aus.

Im Viertelfinale wartet der Kanadier Felix Auger-Aliassime. Der Finalist von Köln 1 siegte am Mittwoch in einer gefühlten Night-Session nach beinahe drei Stunden Spielzeit mit 4:6, 7:6, 7:6 gegen den Qualifikanten Egor Gerasimov. Das Spiel ist am Freitag als letztes Viertelfinale ab 19.30 Uhr angesetzt. Zuvor trifft Alexander Zverev ab 18 Uhr auf Adrian Mannarino.

(Bild (c) imago images / Beautiful Sports)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 22.10.2020 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling