Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Raus mit Applaus! „Struffi“ ärgert die Nummer 5 der Welt

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
28.10.2020|17:30 Uhr|von Björn Walter
Raus mit Applaus! „Struffi“ ärgert die Nummer 5 der Welt

Großartige Vorstellung von Jan-Lennard Struff in der Wiener Stadthalle. Nur das Endresultat stimmte nicht. Mit knallharten Vorhandbällen, hervorragenden Aufschlägen, super Returns und einer großen Portion Mut sorgte der DTB-Profi lange für Kopfzerbrechen bei der Nummer fünf der Welt, Stefanos Tsitsipas. In den Schlüsselmomenten war allerdings der Grieche besser. „Struffi“ unterlag dem amtierenden ATP-Finals-Champion mit 7:6 (3), 3:6 und 4:6.

Satz eins lief noch nach Wunsch. Nach zwei abgewehrten Breakbällen im ersten Aufschlagspiel war Struff der tonangebende Spieler. Der deutschen Nummer zwei gelang es häufig, den Favoriten unter Druck zu setzen, indem er die Bälle sehr früh nahm. Vor allem die unwiderstehliche Vorhandpeitsche des 30-jährigen Warsteiners war eine Augenweide.

Struff leistet sich nach super Satz einige schwache Momente

Tsitsipas musste beim Stand von 5:4 für den Weltranglisten-34. bereits sein bestes Tennis auspacken, um drei Satzbälle abzuwehren. Im folgenden Tiebreak returnierte Struff dann allerdings so gut, dass der French-Open-Halbfinalist das Nachsehen hatte. Ein sicherer Überkopfball besiegelte nach 48 Minuten den verdienten Satzgewinn für den Hard-Hitter aus dem Sauerland.

Auch im zweiten Durchgang war Struff über weite Strecken der bessere Spieler. Lediglich drei schlechte Minuten brachten ihn um den verdienten Lohn seiner Arbeit. Nach einem Doppelfehler und einem Vorhandflugball ins Netz stand es plötzlich 3:5 aus der Sicht des Deutschen. Tsitsipas ließ sich den Satzausgleich nicht mehr nehmen und konservierte das Momentum.

Tsitsipas demonstriert sein Können

Weil bei Struff im dritten Satz die Fehlerquote nach oben schnellte, war der Top-Ten-Mann nicht mehr zu stoppen. Das Break zum 1:2 konnte „Struffi“ nicht mehr egalisieren. Selbst kleinere Schuhprobleme bei Tsitsipas änderten nichts mehr am Matchausgang. Dennoch: Auf die starke Leistung kann der deutsche Davis-Cup-Spieler aufbauen.

Tsitsipas trifft im Achtelfinale auf Grigor Dimitrov, der sich gegen Karen Khachanov in zwei Sätzen durchgesetzt hatte.

(Bild (c) imago images / Beautiful Sports)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Björn Walter
am 28.10.2020 gepostet von:
Björn Walter
Redakteur
Schlägt aus dem zweiten Stock auf, kennt gute Beinarbeit jedoch nur vom Hörensagen. Tennis-Allzweckwaffe mit Herz für amüsante Geschichten abseits des Centercourts. In Redaktionskreisen als Ein-Mann-La-Ola-Welle für Rafael Nadal erprobt. Auch aktiv mit Laufschuhen und Rennrad.

» Zu den Beiträgen von Björn Walter