Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Die schlimmste aller Diagnosen trifft Lisicki hart

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
11.11.2020|19:55 Uhr|von Adrian Rehling
Die schlimmste aller Diagnosen trifft Lisicki hart

Es war eine äußerst unansehnliche Szene, die sich am Montagabend in Linz abspielte. Sabine Lisicki verletzte sich im Doppel schwer. 

Auf dem Weg ans Netz knickte die 31-Jährige böse weg, griff sich sofort ans linke Knie und blieb mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen. Nach einigen Minuten Behandlung musste die DTB-Akteurin dann von den Sanitätern aus der Halle gebracht werden. Schon zu dem Zeitpunkt war allen Beteiligten klar, dass Lisicki so schnell nicht wieder auf dem Tennisplatz stehen wird. 

Dabei war sie erst Ende August nach über einjähriger Tour-Abstinenz auf die große Bühne zurückgekehrt. Das Pfeiffersche Drüsenfieber hatte ihr mächtig zugesetzt und sie außer Gefecht gesetzt. Zuvor war Lisicki auch schon schwer an Knie, Knöchel und Schulter verletzt und auch aufgrund dessen auf Rang 690 der Weltrangliste abgerutscht. Nun das neuerliche Verletzungsdrama mit dem Kreuzbandriss im linken Knie.

Das Statement von Sabine Lisicki im Wortlaut

"Ab jetzt geht es nur nach vorne! Ich hatte ein MRI-Scan noch am selben Abend und habe mir leider einen Kreuzbandriss zugezogen. Mittlerweile wurde ich bereits erfolgreich von den besten Ärzten operiert. Es wird ein verdammt harter und langer Weg zurück, aber zum Glück werde ich vom besten Ärzteteam überhaupt betreut. Danke euch allen für jede einzelne Nachricht und jeden Mutmacher. Ihr seid die Besten!"

(Bild (c) imago images / GEPA pictures)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 11.11.2020 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling