Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Nach furiosem NextGen-Duell: Sinner bleibt auf Titelkurs

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
12.11.2020|15:40 Uhr|von Björn Walter
Nach furiosem NextGen-Duell: Sinner bleibt auf Titelkurs

Hochklassig, rasant und sehr unterhaltsam – das Viertelfinale in Sofia zwischen Alex de Minaur und Jannik Sinner hielt, was es versprach. Nachdem es lange Zeit nach einem Sieg für den Australier aussah, steigerte sich der hochveranlagte Italiener und riss das Ruder doch noch herum. Dank eines hart erarbeiteten 6:7 (3), 6:4, 6:1-Erfolgs steht Sinner nach Antwerpen 2019 und Köln 2020 zum dritten Mal im Halbfinale eines ATP-Turniers.

Das 19-jährige Supertalent aus Südtirol hatte bereits den letzten Vergleich der beiden Jungstars vor fast exakt einem Jahr gewonnen. Sinner konnte sich damals im Finale der Next Gen ATP Finals in Mailand glatt in drei Sätzen gegen de Minaur durchsetzen.

Sinner vermasselt de Minaur erneut die Tour

Nach dem ersten Durchgang sprach allerdings vieles dafür, dass der Weltranglisten-25. aus Sydney nicht noch einmal so klar den Kürzeren ziehen würde. Neben der gewohnt starken Beinarbeit glänzte de Minaur am heutigen Donnerstag auch mit kompromisslosen Schlägen von der Grundlinie. Während Sinner zunächst die nötige Balance zwischen Aggressivität und Konstanz vermissen ließ, agierte der 21-Jährige sehr ausgewogen.

Nach jeweils einem Break auf beiden Seiten fiel die Entscheidung in Satz eins im Tiebreak. Dort setzte de Minaur mit einer traumhaften Rückhand Longline zum 5:3 aus seiner Sicht den vorentscheidenden Nadelstich. Sinner leistete sich in dieser Phase hingegen zu viele vermeidbare Fehler mit Vor- und Rückhand.

Supertalent dreht in Satz zwei und drei mächtig auf

Je länger das Match dauerte, desto besser konnte der Weltranglisten-44. jedoch seine größeren spielerischen Möglichkeiten zur Geltung bringen. Egal ob mit Stopps oder knallharten Treibschlägen von der Grundlinie, Sinner war spätestens ab Mitte des zweiten Satzes der tonangebende Spieler. Das Break zum 4:3 und vier abgewehrte Ausgleichschancen des Australiers sicherten ihm schließlich den verdienten Satzausgleich.

Im Finaldurchgang ließ Sinner dann keine Zweifel mehr an seinem Sieg aufkommen. Die schnelle 4:0-Führung brachte er sicher ins Ziel und trifft am Freitag im Halbfinale auf Adrian Mannarino aus Frankreich. Damit fehlen dem Rotschopf nur noch zwei Siege, um seinen ersten regulären Titel auf der ATP Tour zu gewinnen.

(Bild © imago images / Independent Photo Agency Int.)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Björn Walter
am 12.11.2020 gepostet von:
Björn Walter
Redakteur
Schlägt aus dem zweiten Stock auf, kennt gute Beinarbeit jedoch nur vom Hörensagen. Tennis-Allzweckwaffe mit Herz für amüsante Geschichten abseits des Centercourts. In Redaktionskreisen als Ein-Mann-La-Ola-Welle für Rafael Nadal erprobt. Auch aktiv mit Laufschuhen und Rennrad.

» Zu den Beiträgen von Björn Walter