Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Finals-Gala! Krawietz/Mies begeistern mit Risiko-Returns

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
17.11.2020|14:30 Uhr|von Adrian Rehling
Finals-Gala! Krawietz/Mies begeistern mit Risiko-Returns

Nach dem Auftakt-Krimi nun der Unter-Druck-Triumph. Kevin Krawietz und Andreas Mies überzeugten bei ihrem zweiten Finals-Auftritt.

Gegen Lukasz Kubot und Zverev-Kumpel Marcelo Melo mussten sie gewinnen, um in der Gruppe nicht bereits entscheidend ins Hintertreffen zu geraten. "KraMies" hatten ihre bittere und zugleich unnötige 7:6, 6:7, 7:10-Niederlage gegen Koolfhof/Mektic scheinbar sehr detailliert analysiert. Denn der Auftritt gegen die polnisch-brasilianische Kombination war eine der besten Leistungen überhaupt in 2020, Krawietz/Mies siegten mit 6:2, 7:6.

Ein Satz als Schnelldurchlauf, ein Satz als Krimi

Der erste Durchgang war eine reine Gala der beiden Deutschen. Angefangen direkt beim ersten Ballwechsel, den Andreas Mies mit einem Vorhand-Crosscourt-Winner genau auf die Linie abschloss. Nur wenig später hatten Krawietz/Mies den ersten großen Vorteil gesichert. Aufgrund der brutal starken Returns, die sie nahezu allesamt mit vollem Risiko ins Feld hämmerten - aber auch dank der kräftigen Mithilfe von Lukasz Kubot, der nämlich gleich zwei Doppelfehler auf dem Weg zum Aufschlagverlust servierte. "KraMies" setzten sogar noch einen obendrauf, holten sich das 4:1 nach nur einer Viertelstunde. Zweimal vollendeten sie am Netz, zweimal waren sie erneut mit Return-Winnern erfolgreich. Da störte selbst der eigene Aufschlagverlust zum zwischenzeitlichen 4:2 nicht, denn das DTB-Doppel konterte direkt mit dem Rebreak und hatte nach einem verzogenen Kubot-Return nach 29 Minuten das souveräne 6:2 sicher.

Im zweiten Satz ging es dann allerdings deutlich ausgeglichener zur Sache. Bis zum 6:6 musste keines der Duos einen Breakball abwehren, in den zwölf Aufschlagspielen gelangen den Return-Akteuren nur mickrige elf Punkte. Der Tiebreak musste also die Entscheidung bringen. Krawietz/Mies zogen schnell auf 3:0 davon, hatten auch beim 5:2 das Mini-Break inne. Beim 6:4 erspielten sich "KraMies" die ersten beiden Matchbälle - und konnten den zweiten zum wichtigen Sieg verwandeln.

Gespannt blicken Krawietz/Mies nun auf das zweite Doppel des Tages. Ab 19 Uhr treffen die beiden zum Auftakt siegreichen Duos Ram/Salibury und Koolhof/Mektic aufeinander. Am Donnerstag geht es dann für die zweimaligen French-Open-Sieger Krawietz/Mies zum Abschluss der Gruppenphase gegen Ram/Salibury um das Weiterkommen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild (c) imago images / Paul Zimmer)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 17.11.2020 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling