Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Irres Comeback! Melzer/Roger-Vasselin drehen 1:7-Rückstand

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
21.11.2020|21:00 Uhr|von Maximilian Bohne
Irres Comeback! Melzer/Roger-Vasselin drehen 1:7-Rückstand

Was für eine Aufholjagd! Jürgen Melzer und Edouard Roger-Vasselin haben sich nach einem 1:7-Rückstand im Match-Tiebreak des Halbfinals der ATP Finals noch zum Sieg gekämpft. Das Team setzte sich gegen Rajeev Ram/Joe Salisbury mit 6 (4):7, 6:3, 11:9 durch.

 Ram entscheidet ersten Satz mit zwei Kracher-Vorhänden
 
Noch vor dem letzten Gruppenspiel hatte die Ausgangslage Melzers alles andere als rosig ausgesehen. Der benötigte Zweisatzsieg gegen die bis dato ungeschlagenen Granollers/Zeballos stellte sich durch die Aufgabe Granollers dann aber überraschend einfach ein. Und plötzlich stand das Team im Halbfinale, wo es gegen die amtierenden Australian-Open-Sieger ging. Im ersten Durchgang entwickelte sich ein enges Match, in dem beide Teams ein frühes Break landen konnten. Zwar wirkte das amerikanisch/britische Duo dem zweiten Break in der Folge etwas dichter, konnte die leichte Überlegenheit aber nicht in einen zählbaren Vorsprung ummünzen. Im Tiebreak entschied schließlich Ram den ersten Durchgang: Mit einem unerreichbaren Return erzielte er das 6:4, mit einem Vorhand-Passierball durch die Mitte verwandelte er den folgenden Satzball.
 
Nach einem krachenden Salisbury-Return auf Melzer konnte das Team sogar gleich ein weiteres Break nachlegen und schnell mit 2:0 in Führung gehen. Doch wie schon einige Male im laufenden Turnier, trumpften Melzer/Roger-Vasselin mit dem Rücken zur Wand auf und schnappten sich fünf Spiele in Serie. Kurz darauf stand der 6:3-Satzausgleich auf der Anzeigetafel.

Irres Comeback! Vom 1:7 zum 11:9
 

Im Match-Tiebreak gingen wieder Ram/Salisbury schnell mit 7:1 in Führung, weil bei Melzer und Roger-Vasselin plötzlich gar nichts mehr zusammenlief. Mit sieben (!) Punkten in Serie egalisierte das Team den Vorsprung, wehrte kurz darauf einen Matchball ab und verwandelte den eigenen ersten zum 11:9. Im Finale geht es am Sonntag nun gegen Wesley Koolhof/Nikola Mektic, die sich im anderen Halbfinale problemlos gegen Granollers/Zeballos durchsetzten.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © imago images / GEPA Pictures)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Maximilian Bohne
am 21.11.2020 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beiträgen von Maximilian Bohne


MediumRectangle : 4475807

FOLGE UNS:



MEISTGELESENE ARTIKEL

Skyscraper : 4475805
Bottom : 4475803

PROFIS AUS DEM BEITRAG

Edouard Roger-Vasselin
France Edouard Roger-Vasselin ATP #<500
Rajeev Ram
USA Rajeev Ram ATP #<500
Jurgen Melzer
Austria Jurgen Melzer ATP #<500