Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Naomi Osaka: Die meinungsstarke Grand-Slam-Siegerin

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
08.12.2020|12:00 Uhr|von Björn Walter
Naomi Osaka: Die meinungsstarke Grand-Slam-Siegerin

Mit ihren 23 Jahren ist Naomi Osaka bereits in jungen Jahren eine der prägendsten und charismatischsten Figuren im Damentennis. Neben ihren herausragenden sportlichen Fähigkeiten hat die Japanerin 2020 auch außerhalb des Platzes Größe bewiesen.

„Noch bevor ich eine Athletin bin, bin ich eine schwarze Frau. Und als eine schwarze Frau habe ich das Gefühl, dass es wichtigere Themen gibt, die sofortige Aufmerksamkeit brauchen, anstatt mich Tennis spielen zu sehen.“ Mit diesem starken Statement traf Osaka im August beim von Cincinnati nach New York verlegten Premier-5-Event den Nerv der Zeit.

Osaka setzt starkes Zeichen gegen Rassismus und Polizeigewalt

Die Weltranglistendritte hatte sich dazu entschieden, nicht zu ihrem Halbfinale gegen Elise Mertens anzutreten. Der Grund für den Protest: Der Fall Jacob Blake und die Polizeigwalt in den USA. Der Afroamerikaner war eine Woche zuvor von einem Polizisten von hinten niedergeschossen und schwer verletzt worden.

Für ihren couragierten Schritt wurde Osaka von vielen Profi-Kollegen und Kolleginnen ausdrücklich gelobt und unterstützt. Dass das Halbfinalmatch am Tag darauf doch noch nachgeholt wurde und mit einem Sieg der meinungsstarken Asiatin endete, ändert nichts am starken Zeichen Osakas.

Wie engagiert die ehemalige Nummer eins der Welt auch auf dem Platz zur Sache gehen kann, demonstrierte der Schützling von Wim Fissette dann bei den US Open. Nach ihrer verletzungsbedingten Absage des Endspiels von Cincinnati präsentierte sich Osaka in Flushing Meadows wieder in spielerischer Topform und körperlich erholt.

Zweiter Triumph bei den US Open überstrahlt alles

Auf dem Weg zu ihrem dritten Grand-Slam-Titel und dem zweiten Coup in New York ging die Japanerin in vier von sieben Matches über die volle Distanz. So auch im Finale, als Osaka sich nach verpatztem ersten Satz verdient gegen die wiedererstarkte Belarussin Victoria Azarenka durchsetzte.

Der Start in diese von der Corona-Krise geprägten Saison verlief allerdings nicht wie gewünscht. Nachdem Osaka in Brisbane immerhin das Halbfinale erreicht hatte, musste sie bei den Australian Open bereits in Runde drei gegen Teenager-Sensation Cori Gauff den Traum vom Titel begraben.

Auch der Abschluss des Grand-Slam-Jahres glückte nicht. Weil die Verletzung am linken Oberschenkel aus dem Spätsommer noch nicht komplett ausgeheilt war, musste Osaka auf ihre Teilnahme an den French Open verzichten. Insgesamt kann die schlaggewaltige und sozial engagierte Japanerin allerdings auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © imago images / USTA/ Simon Bruty 2020)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Björn Walter
am 08.12.2020 gepostet von:
Björn Walter
Redakteur
Schlägt aus dem zweiten Stock auf, kennt gute Beinarbeit jedoch nur vom Hörensagen. Tennis-Allzweckwaffe mit Herz für amüsante Geschichten abseits des Centercourts. In Redaktionskreisen als Ein-Mann-La-Ola-Welle für Rafael Nadal erprobt. Auch aktiv mit Laufschuhen und Rennrad.

» Zu den Beiträgen von Björn Walter