Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Genugtuung für Stebe nach Quali-Aus bei Australian Open

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
02.02.2021|10:40 Uhr|von Dennis Ebbecke
Genugtuung für Stebe nach Quali-Aus bei Australian Open

Es war einmal ein DTB-Trio - doch jetzt ruhen sämtliche Hoffnungen der deutschen Tennisfans bei den Great Ocean Road Open auf Cedrik-Marcel Stebe, da seine beiden Landsmänner bei diesem Australian-Open-Vorbereitungsturnier in Melbourne ausgeschieden sind. Der 30-Jährige hat seine Sache am besten gemacht und sich mit 6:4, 6:4 gegen Hugo Dellien behauptet.

Dominik Koepfer, Nummer 68 der Welt: Ausgeschieden in Runde eins gegen Christopher O'Connell. Yannick Hanfmann, Nummer 101 der Welt: Ausgeschieden in Runde eins gegen Mario Vilella Martínez. Stebe, Nummer 128 der Welt: Nach Sieg über den Bolivianer in Runde zwei. Oder anders ausgedrückt: Der von den drei DTB-Startern im ATP-Ranking am niedrigsten platzierte Profi ist die letzte deutsche Hoffnung beim ATP-Turnier in Adelaide, das 2021 aufgrund der Corona-Pandemie ausnahmsweise in Melbourne stattfindet.

Stebe: Ein Sieg für das Gemüt

Am frühen Dienstagmorgen (deutsche Zeit) präsentierte sich Stebe in "Down Under" von seiner effizienten Seite. Im ersten Satz reichte ihm ein Break zum 4:3, im zweiten Satz war er nach einem 2:4-Rückstand genau im richtigen Moment zur Stelle und konnte seinem Gegner zweimal in Folge den Aufschlag abnehmen. Kam sein erster Aufschlag, ging der Punkt zu 78 Prozent an den Deutschen.

Ein wichtiger Sieg für das Selbstvertrauen des 30-Jährigen, der noch im November bei dem Challenger in Parma triumphieren konnte, zuletzt allerdings die Qualifikation für die Australian Open verpasst hatte (aufgrund einer Niederlage in der entscheidenden Quali-Runde gegen Viktor Troicki). Einen großen Namen hat Stebe nun auch in der nächsten Runde in Melbourne vor sich, wenngleich die erfolgreichste Zeit des früheren Top-10-Spielers Kevin Anderson (ATP #82) auch schon eine Weile zurückliegt.

Ebenfalls am Dienstag spielte Stebes DTB-Kollege Hanfmann, der gegen den Spanier Vilella Martínez den Kürzeren zog. Der Deutsche unterlag zwar glatt in zwei Sätzen, war bei dem 6:7 (2), 4:6 jedoch nicht weit von Erfolgserlebnissen entfernt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © imago images / Claudio Gärtner)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Dennis Ebbecke
am 02.02.2021 gepostet von:
Dennis Ebbecke
Redakteur
Dennis ist seit vielen Jahren als Sportredakteur tätig, fühlt sich vor allem in der Welt des Tennis und des Fußballs zu Hause. Auch auf dem Court trifft man ihn hin und wieder an, doch ein Blick auf seine LK beweist: Er verbringt deutlich mehr Stunden am Schreibtisch als auf dem Tennisplatz.

» Zu den Beiträgen von Dennis Ebbecke


MediumRectangle : 4475807

FOLGE UNS:



MEISTGELESENE ARTIKEL

Skyscraper : 4475805
Bottom : 4475803

PROFIS AUS DEM BEITRAG

Mario Vilella Martinez
Spain Mario Vilella Martinez ATP #193
Hugo Dellien
Bolivia Hugo Dellien ATP #112
Yannick Hanfmann
Germany Yannick Hanfmann ATP #105
Cedrik-Marcel Stebe
Germany Cedrik-Marcel Stebe ATP #126