Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Kerber gewinnt erstes Match 2021 - Revanche geglückt

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
03.02.2021|09:30 Uhr|von Dennis Ebbecke
Kerber gewinnt erstes Match 2021 - Revanche geglückt

Endlich kann sie wieder Tennis spielen - und gewinnen! Angelique Kerber hat ihr erstes Match nach ihrer Australien-Quarantäne gegen Katerina Siniakova für sich entschieden. Die ehemalige Nummer eins der Welt besiegte die Tschechin am Mittwochmorgen (deutsche Zeit) zum Auftakt der sogenannten Grampians Trophy mit 6:3, 4:6, 6:3.

Das Turnier in Melbourne wurde kurzerhand ins Leben gerufen, um den Profis Spielpraxis zu geben, die ihr Hotel aufgrund der Quarantäne-Maßnahmen zuletzt nicht fünf Stunden am Tag verlassen durften.

Keine guten Erinnerungen an Siniakova

Der Name Siniakova dürfte der 33-Jährigen nicht unbedingt die schönsten Momente ihrer Karriere in Erinnerung gerufen haben. Im vergangenen September war Kerber gegen diese Kontrahentin in der ersten Runde von Rom noch deutlich mit 3:6, 1:6 unter die Räder geraten. Kurz danach folgte für die Deutsche auch bei den French Open ein klares Aus zum Auftakt.

Seitdem hatte "Angie" kein Spiel auf der Tour mehr absolviert und wusste zu Beginn der Neuauflage gegen Siniakova in Melbourne dementsprechend nicht wirklich, wo sie stand. Umso wichtiger waren für sie die zwei Breaks im ersten Satz - eines direkt im Auftaktspiel, das andere im letzten Game des Durchgangs. Den Satzgewinn konnte sie nach einem zu optimistischen Stoppversuch Siniakovas problemlos eintüten.

Doch auch wenn ein 6:3 zunächst nach einem ungefährdeten Satzgewinn klingen mag, war Siniakova insgesamt nicht weit von ihrer Gegnerin entfernt. Die Statistik belegte diese Vermutung, etwa ein Blick auf die Unforced Errors (12:10 aus Sicht der Tschechin).

In Satz zwei wechselt das Momentum hin und her

Im zweiten Satz bekam Kerber diesen unterschwelligen Druck der Weltranglisten-59. noch deutlicher zu spüren. Bei 1:1 führte die DTB-Spielerin bereits mit 40:15, kassierte jedoch vier Punktverluste in Folge und das erste Break gegen sich. Immerhin konnte sich die Deutsche, die vor fünf Jahren mit den Australian Open ihren ersten Grand-Slam-Titel gewonnen hatte, noch einmal herankämpfen. Nach drei Spielen in Folge führte sie zwischenzeitlich sogar mit 4:3.

Wie nicht anders zu erwarten, fehlte beiden Spielerinnen allerdings noch die Konstanz, sodass das Momentum erneut wechselte. Die Weltranglisten-25. verlor ihr Aufschlagspiel zum 4:5. Im Anschluss verteidigte Kerber zwar mehrfach glänzend, konnte den vierten Satzball Siniakovas jedoch nicht mehr vereiteln.

Kerber mit Blitz-Start in Satz drei

Die Entscheidung sollte allerdings in Satz drei fallen, und das war - so merkwürdig es auch klingen mag - gut für Kerber. Denn sie konnte den dritten Durchgang für sich nutzen, um die Anspannung der vergangenen Wochen zu lösen. Deutschlands Nummer eins erhöhte jetzt die Schlagzahl und führte schnell mit 4:0. Wichtig in dieser frühen Phase der Saison ist auch die Erkenntnis, dass selbst bei einem auf dem Papier klaren Satzgewinn noch Verbesserungsbedarf besteht. Zwei Breaks gegen sich im entscheidenden Satz sollten ihr bei den Australian Open nicht widerfahren.

Im Achtelfinale der Grampians Trophy muss sie sich erstmal gegen die Tunesierin Ons Jabeur behaupten, die gegen Anna Blinkova (6:1, 6:1) keinerlei Probleme hatte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © imago images / Paul Zimmer)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Dennis Ebbecke
am 03.02.2021 gepostet von:
Dennis Ebbecke
Redakteur
Dennis ist seit vielen Jahren als Sportredakteur tätig, fühlt sich vor allem in der Welt des Tennis und des Fußballs zu Hause. Auch auf dem Court trifft man ihn hin und wieder an, doch ein Blick auf seine LK beweist: Er verbringt deutlich mehr Stunden am Schreibtisch als auf dem Tennisplatz.

» Zu den Beiträgen von Dennis Ebbecke