Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Angeschlagener "Djoker" beißt sich durch - Zverev-Duell perfekt

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
14.02.2021|14:25 Uhr|von Dennis Ebbecke
Angeschlagener "Djoker" beißt sich durch - Zverev-Duell perfekt

Dem Weltranglistenersten Novak Djokovic fehlen nur noch drei Siege zu seinem neunten Titel bei den Australian Open. Der Serbe hat sich im letzten Sonntagsmatch in der Rod Laver Arena in vier Sätzen gegen Milos Raonic durchgesetzt. Trotz verletzungsbedingter Probleme setzte sich der Melbourne-Rekordsieger letztlich souverän mit 7:6 (4), 4:6, 6:1, 6:4 durch und durfte seinen 300. Sieg bei Grand-Slam-Turnieren feiern.

Es gibt Tage, an denen man aus dem "Djoker" nicht wirklich schlau wird. So erging es vielen Zuschauern auch mit Blick auf sein Achtelfinal-Match gegen Raonic. In Satz zwei und drei schien der 33-Jährige unter den Schmerzen zu leiden, die eine Bauchmuskelverletzung hervorriefen. Der mehrfache Champion quälte sich sichtlich, konnte zum Beispiel den dritten Durchgang aber dennoch problemlos für sich entscheiden.

Der "Djoker" im Wechselbad der Gefühle

Noch am Samstag hatte "Nole" seine Trainingseinheit ausfallen lassen. Die Organisatoren hatten sogar Rücksicht genommen und ihm mit der späten Ansetzung eine möglichst lange Erholungszeit gegönnt. Im ersten Satz duellierten sich die beiden auf Augenhöhe, doch der "Djoker" war wie üblich in den wichtigen Momenten zur Stelle und nutzte im Tiebreak seinen zweiten Satzball. Der harte Schlagabtausch hinterließ bei ihm jedoch Spuren, sodass bei dem Titelverteidiger im zweiten Satz Unwägbarkeiten erkennbar waren. Er haderte mit sich und der Situation - und das trug zu seinem Satzverlust bei.

Im angesprochenen dritten Druchgang zeigte sich dann allerdings, wie körperlich zäh und mental stark Djokovic ist. Insgesamt bekamen die Tennisfans in dieser Phase jedoch eher wenige Winner zu sehen. Das Match war geprägt von dem fehlenden Rhythmus - insbesondere auf Seiten des Kanadiers, der auch nicht vollkommen fit in dieses Duell gegangen war. Raonic ließ sich eine Schmerztablette geben, hatte mit leichten Problem am Sprunggelenk zu kämpfen.

Der vierte Satz erinnerte vom Spielverlauf her an den ersten. Beiden Spielern gelang es nun, sich wieder zu fokussieren und die Wehwehchen für den Moment aus den Köpfen zu verbannen. Das spielerische Niveau steigerte sich. Im neunten Spiel kam Raonic dann der erste Aufschlag abhanden - und das wurde von seinem Kontrahenten sofort bestraft. Der Serbe blieb geduldig und holte sich das vorentscheidende Break zum 5:4.

Jetzt kommt es zum Viertelfinale gegen Zverev

Es bleibt dabei: Djokovic bleibt Raonic' Angstgegner. Im Head-to-Head-Duell liegt der 30-Jährige nun mit 0:12 (!) im Hintertreffen. Im Viertelfinale kommt es damit zum Aufeinandertreffen zwischen dem Weltranglistenersten und Alexander Zverev. Deutschlands Nummer eins hatte zuvor mit seinem Dreisatzsieg über Dusan Lajovic ein serbisches Duell verhindert. Die beiden Top-Ten-Spieler Djokovic und Zverev waren sich in der jüngeren Vergangenheit zweimal begegnet - sowohl bei den ATP Finals als auch kürzlich beim ATP Cup mit dem besseren Ende für den Serben.

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis-App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild (c) IMAGO/AAP)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Dennis Ebbecke
am 14.02.2021 gepostet von:
Dennis Ebbecke
Redakteur
Dennis ist seit vielen Jahren als Sportredakteur tätig, fühlt sich vor allem in der Welt des Tennis und des Fußballs zu Hause. Auch auf dem Court trifft man ihn hin und wieder an, doch ein Blick auf seine LK beweist: Er verbringt deutlich mehr Stunden am Schreibtisch als auf dem Tennisplatz.

» Zu den Beiträgen von Dennis Ebbecke