Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

No Barty-Party! Die #1 der Welt ist raus

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
17.02.2021|05:25 Uhr|von Adrian Rehling
No Barty-Party! Die #1 der Welt ist raus

Noch bevor die Fans am Donnerstag zu den Australian Open zurückkehren, ist die australische Tennis-Party beendet. Der Grund dafür: Eine Außenseiterin und deren MTO genau zur richtigen Zeit. Denn nach der Behandlung spielte Karolina Muchova plötzlich wie ausgewechselt und besiegte Ashleigh Barty mit 1:6, 6:3, 6:2.

Beide Spielerinnen mussten bis zum Viertelfinale keinen Satz abgeben. Dennoch galt die Lokalmatadorin natürlich als große Favoritin, ein Großteil der Experten rechneten mit einem Erfolg der Nummer eins Ashleigh Barty gegen die Weltranglisten-27. Muchova. Und der erste Satz verlief dementsprechend. Nach nur 16 Minuten hieß es 5:0 (!), nach 24 Minuten war das 6:1 perfekt.

Auch im zweiten Durchgang legte Barty schnell das 2:0 vor, alles schien nach Plan zu laufen. Bis Muchova beim Stand von 1:2 aus ihrer Sicht ein Medical Timeout nahm - und plötzlich eine komplett andere Körpersprache zeigte. Später sagte die Tschechin: "Ich war irgendwie ein wenig verloren auf dem Platz und mein Kopf hat sich gedreht. Deshalb habe ich diese Auszeit genommen. Sie haben mich mit Eis runtergekühlt, das hat geholfen."

Eine Nicht-Top-20-Akteurin als Finalistin

Und wie: Nach 1:6, 1:2 packte Muchova einen 5:1-Lauf aus, hatte den Satzausgleich sicher. Auch im dritten Satz kein Lockerlassen mehr der Außenseiterin, stattdessen setzte die Tschechin ihren Lauf auf 11:3 fort und schaffte damit die Überraschung. Barty gratulierte fair und schlussfolgerte: "Wir werden jetzt weiter konzentriert arbeiten - und aus diesem Tag lernen."

Die Nummer eins wird lernen, während die Nummer 27 im Halbfinale des Grand Slams steht. Damit war schon vor dem zweiten Damen-Viertelfinale des Tages gewiss, dass eine Spielerin außerhalb der Top 20 das Endspiel erreichen wird. Denn im zweiten Duell trafen die US-Freundinnen Jennifer Brady (WTA 24) und Jessica Pegula (WTA 61) aufeinander.

Noch in den Katakomben der Rod Laver Arena gab es eine lockere Begrüßung, danach musste die Freundschaft allerdings erst einmal ruhen. Es war die leichte Außenseiterin Pegula, die mit einem 6:4 vorlegen konnte. Im Anschluss schlug Brady aber zurück und wurde ihrer Favoritenrolle gerecht. Am Ende hieß es 4:6, 6:2, 6:1 für die 22 der Setzliste.

Die Halbfinal-Duelle im Überblick

Naomi Osaka (3/Japan) gegen Serena Williams (10/USA)
Jennifer Brady (22/USA) gegen Karolina Muchova (25/Tschechien)

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOSiOSSOSiOS und für AndroidAndroidAndroidroidAndroid.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild (c) imago images)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 17.02.2021 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling