Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

2. Mal Papa und Grand-Slam-Champion - in nur 2 Tagen!

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
21.02.2021|07:45 Uhr|von Adrian Rehling
2. Mal Papa und Grand-Slam-Champion - in nur 2 Tagen!

Der eine ließ einen Urschrei gen Himmel los, der andere ließ sich auf die Knie fallen und bekreuzigte sich. Emotionen pur nach dem verwandelten Matchball im Herren-Doppel. Ivan Dodig und Filip Polasek hatten soeben Rajeev Ram/Joe Salisbury mit 6:3, 6:4 besiegt.

Besonders für den Slowaken Polasek waren es emotionale Tage in Melbourne. Am Freitag wurde er zum zweiten Mal Vater, nun am Sonntag der erste Grand-Slam-Titel der Karriere - mit 35. Ivan Dodig ist sogar noch ein Jahr älter, sodass das Motto "Old but Gold" durchaus angebracht ist.

Kein Breakball zugelassen - und selbst eiskalt zugeschlagen

Allerdings zeigte die kroatisch-slowakische-Kombination, dass sie so ganz und gar nicht eingerostet ist. Auf dem Weg zum Titel gaben Dodig/Polasek in sechs Partien nur zwei Sätze ab, schlugen unter anderem das an Position zwei gesetzte Doppel Mektic/Pavic und nun also auch die an fünf gestuften Ram/Salisbury.

Dabei ließen die neuen Champions nicht einen einzigen Breakball zu, waren aber selbst in den passendsten Momenten zur Stelle. In Satz eins mit dem Break zum 5:3, in Durchgang zwei mit dem Break zum 4:3. Jeweils die Vorentscheidung und der Anfang des Emotionsausbruchs. Und nun darf der frischgebackene Titelträger zu seiner Tochter.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild (c) imago images / AAP)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Adrian Rehling
am 21.02.2021 gepostet von:
Adrian Rehling
Redakteur
Adrian liebt seinen Job. Social-Media-Spürnase, bringt das nötige Quäntchen Boulevard ins Team. Gute Laune in Person.

» Zu den Beiträgen von Adrian Rehling