Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

"Sascha" krönt sich zum König von Mexiko

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
21.03.2021|06:30 Uhr|von Maximilian Bohne
"Sascha" krönt sich zum König von Mexiko

Er hat es geschafft! In einem packenden Thriller hat Alexander Zverev das Endspiel von Acapulco gewonnen und sich seinen 14. Karriere-Titel geschnappt. Der Hamburger triumphierte in einem engen Match mit vielen Wendungen mit 6:4, 7:6 (3) über Stefanos Tsitsipas. 

Zverev überkommt "Angstgegner" Tsitsipas

Es ist "Saschas" erster Triumph 2021. Und das in einem Finale, das es schon auf dem Papier richtig in sich hatte. Die Nummer eins der Setzliste gegen die Nummer zwei. Die Nummer fünf der Welt gegen die Nummer sieben. Und: Gerade in jüngerer Vergangenheit hatte Tsitsipas sich als so etwas wie der Angstgegner der deutschen Nummer eins herauskristallisiert. Im Head-to-Head steht es aus Sicht von Zverev 1:5, die letzten fünf Duelle gingen dabei allesamt an den Griechen. 

Und zu Beginn der Partie sah es danach aus, als würde Tsitsipas in diesem Endspiel das Dutzend vollmachen. Nach wenigen Minuten stand es bereits 0:3 aus Zverevs Sicht, das erste Aufschlagspiel ging zu null flöten. Tsitsipas präsentierte sich sehr stabil, machte kaum Fehler und spielte aggressives Offensivtennis. Im sechsten Spiel des ersten Satzes - bei 4:1 - bekam der 22-Jährige gleich drei Möglichkeiten zum Doppelbreak und der Vorentscheidung im ersten Satz. 

Doch wie aus dem Nichts kam nun die komplette Wendung. Zverev wehrte alle Breakbälle ab und drehte völlig auf. Das erste Break ermöglichte den Ausgleich zum 4:4, mit dem zweiten und dem bereits fünften Spiel in Serie schnappte der Deutsche Tsitsipas den Satz mit 6:4 regelrecht vor der Nase weg. 

Matchball-Drama, La-Ola-Welle, Weltklasse-Tennis

Der zweite Satz war an Spannung kaum zu überbieten. Das beste daran: Die Fans im Stadion genossen jede einzelne Sekunde und machten ihre Begeisterung lautstark bemerkbar. Echte Final-Stimmung, die dieses Match wahrlich verdient hatte. Im neunten Spiel ging das Drama richtig los. Zu null schnappte Zverev sich das erste Break des Satzes und servierte im Anschluss mit 6:4, 5:4-Führung im Rücken zum Match. 

Doch Tsitsipas war noch nicht geschlagen. Der Weltranglistenfünfte wehrte einen Matchball ab, ehe er mit seiner zweiten Gelegenheit doch noch das Rebreak schaffte. Doch es gab keine einfachen Aufschlagspiele mehr. In einem Mammut-Game erspielte sich Zverev beim Stand von 5:5 nun gleich ein halbes Dutzend Möglichkeiten zum erneuten Break, doch unter Druck zeigte Tsitsipas sein bestes Tennis und wehrte alle sechs Chancen ab. Die Zuschauer quittierten das Geschehen mit lauten Anfeuerungsrufen und sogar einer La-Ola-Welle. Spektakel pur.

Noch vor zwei Spielen servierte Zverev zum Matchgewinn, jetzt servierte er gegen den Satzverlust. Diese Möglichkeit wurde mit einem weiteren Breakball für Tsitsipas plötzlich ganz real, doch Zverev wehrte ebenfalls ab und rettete sich in den Tiebreak. Und der gehörte ganz der deutschen Nummer eins. Mit einigen Mini-Breaks setzte Zverev sich auf 6:2 ab. Der insgesamt dritte Matchball saß und der 23-Jährige sank erleichtert zu Boden. 

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO / Agencia EFE)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Maximilian Bohne
am 21.03.2021 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beiträgen von Maximilian Bohne