Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Der "Pitbull" muss früh die Segel streichen

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
24.03.2021|19:50 Uhr|von Maximilian Bohne
Der "Pitbull" muss früh die Segel streichen

Das erste Masters-Turnier des Jahres ist für Dominik Koepfer bereits beendet. Bei seiner 1:6, 4:6-Niederlage gegen den Franzosen Hugo Gaston unterliefen dem "Pitbull" viel zu viele unnötige Fehler. 

Koepfer hadert und hadert - Gaston eiskalt 

Schon früh zeichnete sich ab, in welche Richtung das Match laufen würde. Und das, obwohl Koepfer als deutlicher Favorit in die Partie gegangen war. Erst in der Vorwoche hatte der Deutsche beim 500er in Acapulco das erste ATP-Halbfinale seiner Karriere erreicht. 

Doch Gaston gelang das frühe Break zum 3:1, dann gleich ein weiteres zum 5:1. Wenig später ging der erste Satz an den 20-Jährigen, der im Herbst mit einem irren Lauf bei den French Open auf sich aufmerksam gemacht hatte. Und auch in Satz zwei wollte es für Koepfer nicht besser laufen.

Der 26-Jährige haderte mit sich, schrie seine Wut heraus - doch ändern sollte alles nichts. Zu viele einfache Fehler von der Grundlinie, Vor- und Rückhände landeten beinahe abwechselnd im Netz und im Aus. Wieder ging Gaston mit zwei Breaks in Führung und servierte bei 5:2 erstmals zum Match. Eine kurze Aufholjagd Koepfers wurde nicht vom Erfolg gekrönt, nach 1:12 Stunde verwandelte Gaston zum 6:1, 6:4.

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO / Schreyer)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Maximilian Bohne
am 24.03.2021 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beiträgen von Maximilian Bohne