Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
ATP

22 Jahre Unterschied! Youngster gewinnt Generationen-Duell

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
08.04.2021|19:50 Uhr|von Ronald Tenbusch
22 Jahre Unterschied! Youngster gewinnt Generationen-Duell

Am 5. Mai 2003 wurde Carlos Alcaraz im spanischen Murcia geboren. Sein Landsmann Feliciano Lopez stand zu diesem Zeitpunkt auf Weltranglistenplatz 56 und bereitete sich auf seine dritte Teilnahme bei den French Open vor. Beim ATP-Turnier in Marbella kam es im Achtelfinale zum der beiden und damit zum Duell der Generationen – mit dem besseren Ende für den Jüngeren.

Mit 4:6, 6:2 und 6:4 bezwang Alcaraz seinen Kontrahenten in einem, nicht nur aus spanischer Sicht, historischem Match. Seit 1990 gab es auf der ATP-Tour nur zwei Duelle, bei denen sich Spieler mit einem größeren Altersunterschied gegenüberstanden.

Aber es war ein weiter Weg für den 17-Jährigen. Zu Beginn kam Alcaraz besser aus den Startlöchern. Lopez wirkte etwas verunsichert, was sein 22 Jahre jüngerer Kontrahent zu einer schnellen 3:1-Führung ausnutzen konnte. Doch dann übernahm Lopez immer mehr die Kontrolle über das Spiel. Mit dominanten Vorhandschlägen diktierte er zusehends die Ballwechsel, immer wieder streute er „Chip and Charge“-Momente ein.

Zu viel für seinen jungen Gegner, der zu den aufstrebenden Spielern auf der Tour gehört und im vergangenen Jahr bereits drei Challenger-Turniere auf Sand gewinnen konnte. Lopez holte sich nicht nur das Aufschlagspiel zurück. Ein Unforced Error von Alcaraz bescherte ihm nach 35 Minuten auch das Break zum 6:4 und damit den Satzgewinn.

Alcaraz dreht auf, Lopez kann nicht mehr kontern

Alcaraz-Trainer Juan-Carlos Ferrero wird das nicht gefallen haben. Gleichzeitig weiß der ehemalige French-Open-Sieger besser als viele andere, welche Qualität Lopez auf dem Platz hat. Gemeinsam spielten beide für Spanien noch Davis Cup. Alcaraz bekam also mit Sicherheit gute Tipps seines Coaches mit auf den Weg, die sich im zweiten Satz auch bezahlt machten.

Zu null holte sich der 17-Jährige direkt das Service von Lopez, wehrte beim Stand von 2:1 gleich drei Breakbälle ab und legte ein weiteres Break zum 4:1 nach. Jetzt zeigte sich die Spritzigkeit von Alcaraz, der in dieser Phase fast jeden Ball von Lopez erlaufen konnte und zudem seine Ausbeute beim zweiten Aufschlag deutlich verbesserte. Der Satz ging 6:2 an Alacaraz.

Die Zuschauer, die in Marbella erlaubt sind, hatten ihre Freude am Generationen-Duell, das auch im Entscheidungssatz einiges zu bieten hatte. Wieder gelang Alcaraz ein frühes Break zum 2:1, welches Lopez unmittelbar re-breaken konnte, nur um mit einem Doppelfehler erneut den Service abzugeben. Der siebenmalige Turniersieger auf der ATP-Tour suchte nun immer häufiger den Blick in die Box. Doch auch die konnte Lopez nicht mehr helfen. 

Alcaraz wühlte nun immer tiefer im Sand und machte es seinem Gegner, der gut und gerne sein Vater sein könnte, immer schwerer. Lopez gab nicht auf, dem Turnierdirektor von Madrid fehlten letztlich aber die Körner, um nochmal zurückzuschlagen. Alcaraz holte sich den Satz mit 6:4 und trifft in seinem ersten ATP-Viertelfinale auf Casper Ruud.

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © imago)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Ronald Tenbusch
am 08.04.2021 gepostet von:
Ronald Tenbusch
Redakteur
Wackelige Schläge auf dem Court, punktgenaue Texte im Web. Holte sich bei einem Schüttler-Match in Melbourne den Sonnenbrand seines Lebens. Hat dank des Sportjournalismus die Welt gesehen. Vermisst Tommy Haas' einhändige Rückhand.

» Zu den Beiträgen von Ronald Tenbusch