Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Starkes Comeback! Djokovic jubelt nach Generationen-Duell

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
14.04.2021|14:16 Uhr|von Björn Walter
Starkes Comeback! Djokovic jubelt nach Generationen-Duell

Nummer eins der Welt gegen das wohl größte Nachwuchstalent der Tour – dieses Match war ein Pflichttermin für alle Tennisfans! Am Ende setzte sich die Erfahrung des 18-fachen Grand-Slam-Champions gegen den jugendlichen Elan von Jannik Sinner durch.

Knapp acht Wochen nach seinem letzten Auftritt im Finale der Australian Open gewann Novak Djokovic seine Auftaktpartie in Monte Carlo mit 6:4, 6:2.

Djokovic wehrt Sinners Ansturm ab

Es war ein sehenswertes Comeback des „Djokers“, der im Vorfeld bestätigte, dass seine Bauchmuskelverletzung komplett ausgeheilt sei. Die Auslosung hatte ihm allerdings einen der formstärksten Gegner dieser Saison beschert.

Sinner war mit viel Selbstvertrauen in seine Wahlheimat gereist. In Miami hatte der 19-jährige Italiener erstmals das Endspiel eines Masters erreicht. Dies bekam Djokovic direkt zu spüren. Mit beeindruckender Länge in den Grundschlägen und viel Mut sicherte sich der Rotschopf aus Südtirol das erste Break.

Der ausgebuffte Serbe ließ sich davon jedoch nicht aus dem Konzept bringen. Nach dem Doppelbreak zum 2:2 und 4:2 war Djokovic wieder zurück in seiner Komfortzone. Mit dem Ausservieren tat sich der 33-jährige Branchenprimus indes ausgesprochen schwer. Sinner konnte noch mal zum 5:4 verkürzen, nach einem weiteren Aufschlagverlust im folgenden Spiel ging der Satz aber dennoch an Djokovic.

„Djoker“ zu stabil für das Supertalent

Entscheidender Unterschied: die größere Konstanz des Branchenprimus. Während Sinner aufgrund seiner offensiven Spielanlage zu viele Fehler produzierte, war Djokovic in den Schlüsselmomenten mit gewieften Stopps und traumhaften Konterschlägen zur Stelle. So auch im zweiten Satz.

Auch in diesem Durchgang war der Topgesetzte in den langen Ballwechseln kaum zu bezwingen. Sinner feuerte zwar weiterhin aus allen Rohren, weil die Fehlerquote des Supertalents zu hoch blieb, konnte sich Djokovic jedoch erneut behaupten. Nach dem richtungsweisenden Break zum 3:1 transportierte „Nole“ den Vorsprung bis ins Ziel.

Im Achtelfinale könnte es zum nächsten Kracher-Duell kommen. Sollte Miami-Champion Hubert Hurkacz gegen Daniel Evans gewinnen, trifft der Pole am Donnerstag auf Djokovic.

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild (c) IMAGO/ Schreyer)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Björn Walter
am 14.04.2021 gepostet von:
Björn Walter
Redakteur
Schlägt aus dem zweiten Stock auf, kennt gute Beinarbeit jedoch nur vom Hörensagen. Tennis-Allzweckwaffe mit Herz für amüsante Geschichten abseits des Centercourts. In Redaktionskreisen als Ein-Mann-La-Ola-Welle für Rafael Nadal erprobt. Auch aktiv mit Laufschuhen und Rennrad.

» Zu den Beiträgen von Björn Walter