Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Vor 16 Jahren! Als Rafa erstmals in Monte Carlo triumphierte

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
17.04.2021|12:00 Uhr|von Björn Walter
Vor 16 Jahren! Als Rafa erstmals in Monte Carlo triumphierte

Was waren das für Zeiten! Mit langen Haaren, ärmellosem Shirt und weißen Dreiviertelhosen wirbelte 2005 ein blutjunger Spanier über die rote Asche in Monte Carlo. Es war das Jahr seines großen Durchbruchs.

Damals gewann Rafael Nadal nicht nur zum ersten Mal das traditionsreiche Masters im Fürstentum, sondern heimste gleich zehn weitere Titel ein. Der „King of Clay“ war geboren. Im zarten Teenager-Alter triumphierte „Rafa“ in jener Saison bei insgesamt acht Sandplatzturnieren: Costa do Sauipe, Acapulco, Monte Carlo, Barcelona, Rom, Bastad, Stuttgart und zum ersten Mal bei den French Open in Paris.

Teenager Nadal erobert Monte Carlo

Bei seinem Premieren-Triumph an der Côte d’Azur war Nadal sogar erst 18 Jahre alt. Für Furore gesorgt hatte er an selber Stelle bereits 2003. Im Alter von 16 Jahren entzauberte das Wunderkind den damals amtierenden French-Open-Champion Albert Costa, ehe im Achtelfinale Guillermo Coria noch eine Nummer zu groß war.

Zwei Jahre später folgte die Wachablösung. Nadal war nun reif genug, um den damals besten Sandplatzspieler der Welt zu besiegen. In seinem ersten von insgesamt zwölf Monte-Carlo-Endspielen siegte der legendäre Linkshänder mit 6:3, 6:1, 0:6 und 7:5.

Zuvor war Nadal, damals an Position elf gesetzt, wie ein Sandsturm durch die ersten vier Runden gefegt. Maximal fünf Spiele konnten seine Gegner verbuchen. Auch Gaston Gaudio, French-Open-Champion 2004, war chancenlos. Erst im Halbfinale wurde der Youngster erstmals so richtig gefordert. Gegen den damaligen Qualifikanten Richard Gasquet musste Nadal einen Satzrückstand wettmachen. Der Rest ist Geschichte!

Vorbote für den ersten Triumph in Roland Garros

Im Siegerinterview gab sich der heutige Rekord-Champion allerdings so bescheiden wie eh und je. Angesprochen auf seine Titelchancen in Roland Garros wiegelte „Rafa“ in brüchigem Englisch ab: „Nein, Nein, Nein! Ich bin nicht der Favorit dort. Das sind meine ersten French Open.“

Wenige Wochen danach durfte Nadal nach seinem Halbfinalerfolg gegen Roger Federer und dem Sieg im Finale gegen Mariano Puerta seine erste von 20 Grand-Slam-Trophäen in die Höhe recken.

Der zwölfte Streich in Monte Carlo bleibt dem mittlerweile 34-jährige Mallorquiner zumindest bei der aktuellen Auflage verwehrt. Nadal musste sich Andrey Rublev im Viertelfinale am Freitag in drei Sätzen beugen. 16 Jahre zuvor begann die unfassbare Reise des besten Sandplatzspielers aller Zeiten über folgenden Weg:

Alle Resultate im Überblick

1. Runde: Gael Monfils (FRA/WC) 6:3, 6:2
2. Runde: Xavier Malisse (BEL) 6:0, 6:3
Achtelfinale: Olivier Rochus (BEL) 6:1, 6:2
Viertelfinale: Gaston Gaudio (ARG/4) 6:3, 6:0
Halbfinale: Richard Gasquet (FRA/Q) 6:7, 6:4, 6:3
Finale: Guillermo Coria (ARG/6) 6:3, 6:1, 0:6, 7:5

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild (c) IMAGO/ PanoramiC)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Björn Walter
am 17.04.2021 gepostet von:
Björn Walter
Redakteur
Schlägt aus dem zweiten Stock auf, kennt gute Beinarbeit jedoch nur vom Hörensagen. Tennis-Allzweckwaffe mit Herz für amüsante Geschichten abseits des Centercourts. In Redaktionskreisen als Ein-Mann-La-Ola-Welle für Rafael Nadal erprobt. Auch aktiv mit Laufschuhen und Rennrad.

» Zu den Beiträgen von Björn Walter