Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Barty zu stark! Heimspiel für Siegemund beendet

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
21.04.2021|20:22 Uhr|von Dennis Ebbecke
Barty zu stark! Heimspiel für Siegemund beendet

Sie hatte sich so viel vorgenommen für das Turnier, das sie bereits einmal gewinnen konnte und das nur wenige Kilometer von ihrer Geburtsstadt Filderstadt entfernt stattfindet. Doch im Achtelfinale des Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart war Laura Siegemund gegen Ashleigh Barty letztlich relativ chancenlos. Die DTB-Spielerin, die sich in Satz zwei steigern konnte, unterlag der Weltranglistenersten Mittwochabend mit 0:6, 5:7.

Nach ihrem guten Auftakt gegen Mona Barthel, die Siegemund in drei Sätzen bezwingen konnte, war klar, dass die Australierin eine ganz andere Hausnummer sein würde. Und genauso sollte es auch kommen: Die DTB-Spielerin erwischte einen Fehlstart, weil Barty bei ihrem ersten Auftritt in Stuttgart überhaupt selbst für eine Nummer eins der Welt erstaunlich souverän ins Match ging.

Nach 0:6 in Satz eins: Siegemund lässt sich nicht hängen!

Die ersten sieben Spiele gingen allesamt an Barty. Nach dem 0:6 (in nur 24 Minuten) war sogar eine "Brille" zu befürchten, doch Siegemund konnte die Höchststrafe abwehren. Mit ihrem Spielgewinn zum 1:1 in Satz zwei brachte sie endlich auch ihre Gegnerin zum Nachdenken und konnte sogar mit einem Break in Führung gehen. Die Freude der 33-Jährigen währte allerdings nicht lange, weil Barty direkt die Antwort parat hatte. Das Re-Break zum 2:2 tütete "Ash" per gefühlvollem Lob ein.

Wichtig für Siegemund: Bei 2:3 aus ihrer Sicht konnte sie das vermutlich vorentscheidende Break abwenden - in einem langen Aufschlagspiel über Einstand. Ab diesem Moment lieferten sich die beiden Kontrahentinnen ein Duell auf Augenhöhe. Allerdings musste die Deutsche insbesondere in den entscheidenden Phasen immer den größeren Aufwand an den Tag legen. So kam es, wie es kommen musste. Barty gelang das Break zum 7:5-Satz- und Matchgewinn. Vor der Steigerung der DTB-Spielerin muss man aber definitiv den Hut ziehen.

So geht es für Barty in Stuttgart weiter

Nach 2016 (Finale gegen Kerber) und 2017 (Sieg gegen Mladenovic) wird sich die Filderstädterin mit Blick auf ein drittes Endspiel in Stuttgart also weiter gedulden müssen. Barty hingegen wahrt bei ihrem Stuttgart-Debüt die Chance auf ihren ersten Triumph bei diesem Sandplatzturnier. Im Viertelfinale trifft die 24-Jährige aus "Down Under" auf die an sechs gesetzte Karolina Pliskova oder Jelena Ostapenko aus Lettland. Aus deutscher Sicht ruhen die Hoffnungen auf Angelique Kerber (trifft im Achtelfinale auf Svitolina) und Anna-Lena Friedsam (gegen Sabalenka).

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO/ Shutterstock)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Dennis Ebbecke
am 21.04.2021 gepostet von:
Dennis Ebbecke
Redakteur
Dennis ist seit vielen Jahren als Sportredakteur tätig, fühlt sich vor allem in der Welt des Tennis und des Fußballs zu Hause. Auch auf dem Court trifft man ihn hin und wieder an, doch ein Blick auf seine LK beweist: Er verbringt deutlich mehr Stunden am Schreibtisch als auf dem Tennisplatz.

» Zu den Beiträgen von Dennis Ebbecke