Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

3:25-Stunden-Marathon! Karatsev wirft den "Djoker" raus

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
24.04.2021|20:40 Uhr|von Maximilian Bohne
3:25-Stunden-Marathon! Karatsev wirft den "Djoker" raus

Faustdicke Überraschung beim ATP-Turnier in Belgrad! Novak Djokovic ist im Halbfinale seines Heimevents an Aslan Karatsev gescheitert. Der Russe setzte sich nach einer starken Leistung mit 7:5, 4:6, 6:4 durch. 

Djokovic lässt Chancen liegen

Es war ein gebrauchter Tag für den Weltranglistenersten. Zum einen, weil das eigene Spiel nicht so wie gewohnt funktionierte, zum anderen, weil Karatsev einen Sahnetag erwischte. Der 27-Jährige glänzte vor allem mit Nervenstärke - wehrte in einem unfassbaren Match insgesamt 23 von 28 Breakbällen ab.

Dabei war es der Serbe, der sich bereits im zweiten Spiel der Partie das erste Break schnappen konnte, sofort auf 3:0 erhöhte und gleich mal ein Ausrufezeichen setzte. So weit, so gut. Doch ab diesem Zeitpunkt ließ Karatsev dem Favoriten in dessen Aufschlagspielen kaum noch Luft zum atmen. Zum 3:3 gelang der Ausgleich, ehe der Weltranglisten-28. mit dem nächsten Break zum 5:4 in Führung ging. Zwar kam Djokovic nochmal zurück, doch zwei Spiele später verwandelte Karatsev mit starken Nerven zum 7:5. 

Achterbahnfahrt in Durchgang zwei

In Satz zwei sahen die anwesenden Zuschauer beinahe denselben Verlauf wie noch zu Beginn der Partie. Djokovic ging schnell mit Break in Führung, doch Karatsev biss sich sofort wieder zurück und drehte den Spielstand mit zwei Break zum 4:2. In der folgenden Phase schraubten beide Spieler ihr Niveau nochmal hoch, es entstand ein hitziger und spannungsgeladener Schlagabtausch. Djokovic gelang - zur großen Begeisterung der Fans - der Ausgleich zum 4:4. 

Jetzt war der Branchenprimus wieder voll da. Mit einem irren Punktgewinn bei Satzball, nachdem der Ballwechsel schon so gut wie verloren schien, schnappte Djokovic sich das vierte Spiel in Folge zum 6:4-Satzausgleich. Was Djokovic sich dennoch vorwerfen lassen musste, war der Umgang mit seinen zahlreichen Chancen. 

Karatsev mit Nerven aus Stahl

Alleine in den ersten drei Returnspielen des Entscheidungsdurchgangs ließ der "Djoker" ganze acht Breakbälle ungenutzt. Und das rächte sich. Nach bereits über drei Stunden schlug Karatsev als erster zu und schnappte sich das Break zum 4:3 in einer nun wirklich nervenaufreibenden Partie. Damit war der Bann gebrochen. Nach satten 3:25 Stunden verwandelte der Russe mit einem Urschrei zum 7:5, 4:6, 6:4 und bejubelte den größten Sieg seiner Karriere. 

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO / Camera4/International)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Maximilian Bohne
am 24.04.2021 gepostet von:
Maximilian Bohne
Redakteur
Maximilian ist seit seiner Kindheit begeisterter Sportfan und Tennisspieler. Nach dem Abitur hat er sich dazu entschieden, seine beiden Leidenschaften, den Sport und das Schreiben, zu verbinden.

» Zu den Beiträgen von Maximilian Bohne