Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Tiebreak-Drama: "Gojo" & Brown verpassen das Finale

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
30.04.2021|13:40 Uhr|von Dennis Ebbecke
Tiebreak-Drama: "Gojo" & Brown verpassen das Finale

Es hätte so schön zusammengepasst: ein Doppel-Endspiel auf deutschem Boden, bei dem drei der vier Finalisten aus der DTB-Familie stammen. Doch die beinahe schon dramatische Halbfinal-Niederlage von Peter Gojowczyk und Dustin Brown beim ATP-Turnier in München am Freitag hat diesen Plan leider zunichte gemacht. Die beiden Landsmänner unterlagen dem belgischen Dup Joran Vliegen/Sander Gillé mit 3:6, 7:6 (2), 11:13. Immerhin: Mit dem zweimaligen French-Open-Sieger Kevin Krawietz hat Schwarz-Rot-Gold noch ein ganz heißes Sandplatz-Eisen im Feuer.

Während Krawietz an der Seite des Niederländers Wesley Koolhof kampflos ins Finale von München einziehen konnte, mussten sich "Gojo" und Brown mit dem an drei gesetzten belgischen Doppel messen - und letztlich denkbar knapp den Kürzeren ziehen. Für Krawietz bedeutet dieses Ergebnis, dass er zweimal in Folge um ein Duell gegen zwei seiner Landsmänner "beraubt" wird. Im Halbfinale hätten der 29-Jährige und Koolhof eigentlich gegen Dominik Koepfer und Yannick Hanfmann spielen sollen, doch Letzterer musste aufgrund einer Nackenverletzung aus dem Turnier rausziehen.

Acht Punkte in Folge: DTB-Duo meldet sich zurück

Gojowczyk und Brown hingegen traten in der Runde der letzten Vier an. Ein großer Unterschied zu den Belgiern war nicht zu erkennen: Den ersten Satz verloren sie nur aufgrund eines ärgerlichen Breaks gegen sich. Im zweiten Durchgang gelang es dem DTB-Duo sogar, Vliegen/Gillé den Aufschlag abzunehmen und mit 3:1 in Führung zu gehen. Allerdings glückte den Singapur-Champions (gewannen das Turnier im Februar) prompt das Re-Break - alles wieder in der Reihe also!

Daran sollte sich bis zum Ende des Satzes nicht viel ändern, da die Entscheidung im Tiebreak fallen musste. In diesem gelang den beiden Deutschen dann nahezu alles. Mit fünf Punkten in Folge zum 7:2 brachten sie den Satz doch noch unter Dach und Fach. Und damit nicht genug: Auch im anschließenden Match-Tiebreak ging die Erfolgsserie zunächst weiter. Mit dem sechsten, siebten und achten Punkt in Folge stellten die zwei auf 3:0 ...

Dramatische Wenden in den Tiebreaks

Nun waren jedoch die Belgier an der Reihe, die ihrerseits sieben Punkte in Folge holten, sodass "Gojo" und Brown nun mit dem Rücken zur Wand standen. An diesem Tag schien jedoch alles möglich: Den zwischenzeitlichen 3:7-Rückstand verwandelten die Fighter aus Dachau und Celle tatsächlich in eine 10:9-Führung. Matchball! Packender ging es nicht! Die Chance war da - doch am Ende verwandelte das belgische Doppel seinen vierten Matchball zum 13:11. Welch ein Tennis-Drama ...

Statt mit drei DTB-Profis findet das Doppel-Finale von München 2021 nun also mit drei Benelux-Spielern statt. Die zwei Belgier Vliegen und Gillé bekommen es mit dem Niederländer Koolhof zu tun, der mit Krawietz ein schwarz-rot-goldenes Ass im Ärmel beziehungsweise an seiner Seite hat. Klar ist: Auch dieses Endspiel kann sich sehen lassen und birgt jede Menge Brisanz.

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild (c) IMAGO / xxx)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Dennis Ebbecke
am 30.04.2021 gepostet von:
Dennis Ebbecke
Redakteur
Dennis ist seit vielen Jahren als Sportredakteur tätig, fühlt sich vor allem in der Welt des Tennis und des Fußballs zu Hause. Auch auf dem Court trifft man ihn hin und wieder an, doch ein Blick auf seine LK beweist: Er verbringt deutlich mehr Stunden am Schreibtisch als auf dem Tennisplatz.

» Zu den Beiträgen von Dennis Ebbecke