Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Sensation! Jule Niemeier rauscht ins Viertelfinale

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
27.05.2021|13:00 Uhr|von Henrike Maas
Sensation! Jule Niemeier rauscht ins Viertelfinale

Am Dienstag noch der erste Hauptfeld-Sieg - am Donnerstag der erste Top-50-Sieg! Jule Niemeier führt ihren Traum-Lauf im französischen Straßburg fort. Der DTB-Youngster setzte sich in einem zwei Tage dauernden Regen-Match gegen Shelby Rogers mit 6:4, 7:6 (6) durch. 

Erster Hauptfeld-Sieg am Dienstag

Niemeier - selbst die Nummer 216 der Weltrangliste - hatte sich über die Qualifikation in das Hauptfeld des WTA-250-Events gespielt. Am Dienstag feierte sie dann gegen Diane Perry ihren ersten Sieg in einem WTA-Hauptfeld überhaupt. An und für sich schon eine tolle Leistung, für die die Dortmunderin mit einem Top-50-Duell belohnt wurde. 

Shelby Rogers stand erst im vergangenen Jahr im Viertelfinale der US Open und ist derzeit die Nummer 46 der Weltrangliste. Alles andere als eine leichte Gegnerin für Niemeier also, die aber von Beginn an zu begeistern wusste und ihr Spiel bedingungslos durchzog. Beim Aufschlag solide, genügte der Außenseiterin ein einziger Breakball bei 4:4, den sie sofort verwandelte und zum 6:4 über die Ziellinie servierte. 

Auch der Regen kann Jule nicht stoppen

Der zweite Satz begann, wie der erste aufgehört hatte. Niemeier servierte gut - und wusste bei 1:1 auch ihre zweite Breakchance sofort zu verwerten. Dann allerdings zog Regen auf und die Partie wurde beim Stand von 6:4, 2:1 für Niemeier unterbrochen. Später war dann klar, das Match würde erst am Folgetag zu Ende gespielt werden können. Ein Pause, die besonders für Jule Niemeier zur Unzeit kam. Unterbrach sie doch nicht nur deren Lauf, sondern gab Shelby Rogers auch Zeit, sich wieder zu sortieren. 

Zusätzlicher Druck für die Deutsche, den man ihr bei der Wiederaufnahme des Matches auch deutlich anmerkte. Mit einer Aneinanderreihung von leichten Fehlern gab Niemeier den Breakvorteil des Vortages sofort aus der Hand. Der 21-Jährigen fiel es sichtlich schwer, ihre Nerven unter Kontrolle zu halten. Ein Zustand, der sich allerdings schnell wieder legte. Mit jedem gespielten Ball fand Niemeier zu ihrer Stärke vom Vortag zurück. Nicht zurück kam ihr Händchen bei den Breakbällen. Vier mal hatte Niemeier die Chance, Shelby Rogers erneut den Aufschlag abzunehmen. Vier Mal machte Rogers die Chance mit gutem Tennis zunichte.

Viertelfinale am Abend

Es kam zum Tiebreak, in dem Jule Niemeier dann nach einer kleinen Achterbahnfahrt aber die Oberhand behielt und mit ihrem ersten Matchball die Partie für sich entschied. Damit steht die Deutsche nicht nur zum ersten Mal in einem Viertelfinale auf WTA-Ebene, sondern wird in der kommenden Woche auch erstmals in die Top-200 der Weltrangliste einziehen. Das Viertelfinale gegen die Niederländerin Arantxa Rus ist für heute Abend nicht vor 17.30 Uhr angesetzt. 

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO / CTK Photo; Text: Henrike Maas und Maximilian Bohne)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Henrike Maas
am 27.05.2021 gepostet von:
Henrike Maas
Redakteur
Henrike hat ihre Liebe zum Tennis erst später entdeckt, ist seitdem aber sowohl auf und neben dem Court immer dabei. In den Bereichen Technik, Taktik und Ausrüstung etwas detailverliebt, kann man mit ihr über alles rund um die gelbe Filzkugel reden.

» Zu den Beiträgen von Henrike Maas