Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Final-Traum vorbei! Bravouröse Jule scheitert knapp

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
28.05.2021|18:55 Uhr|von Dennis Ebbecke
Final-Traum vorbei! Bravouröse Jule scheitert knapp

Es fehlte nicht viel zu einem Start-Ziel-Sieg bei ihrem WTA-Debüt: Doch Jule Niemeier (WTA #216) hat das Finale beim 250er-Event in Straßburg knapp verpasst. Die bravourös kämpfende Qualifikantin scheiterte am Freitagabend im Halbfinale gegen Barbora Krejcikova aus Tschechien mit 7:5, 3:6, 4:6. Dennoch darf - und wird - sie stolz auf ihre Leistungen der vergangenen Tage sein, mit denen niemand rechnen konnte. Daher feiern wir die 21-Jährige zunächst mit einem kurzen Blick zurück.

Über die Quali bis ins Halbfinale: Die Chronologie des Jule-Laufs

Sonntag: Niemeier gewinnt das Quali-Finale gegen Andrea Petkovic und löst ihr erstes Hauptfeld-Ticket auf WTA-Ebene.
Donnerstag: Niemeier siegt nach ihrem Erstrundenmatch gegen Diane Parry auch in dem Top-50-Duell gegen Shelby Rogers - jeweils ohne Satzverlust.
Donnerstag: Da sich das Rogers-Match wegen Regens über zwei Tage zieht, muss sie am Donnerstag zudem ihr Viertelfinale spielen. Beeindruckend: Jule lässt auch Arantxa Rus keine Chance und bucht das Halbfinale.
Freitag: Niemeier verlangt der Nummer 38 der Welt im Halbfinale alles ab, scheitert an Krejcikova knapp im Halbfinale.

Die Tschechin bekam von Anfang an zu spüren, dass die Dortmunderin bei ihrem WTA-Debüt noch lange nicht genug hatte - ungeachtet des Tapes an Niemeiers rechter Schulter, das den einen oder anderen Fan überrascht haben dürfte. Den ersten Breakball konnte die an fünf gesetzte Osteuropäerin bei 1:1 - der Netzkante sei Dank - noch abwehren, bei 2:2 wurde ihr jedoch ein Doppelfehler zum Verhängnis. So nah liegen Glück und Pech im Tennis manchmal beieinander.

Nun konnte Niemeier mit dem Breakvorsprung im Rücken befreit aufspielen - und genau das tat sie auch. Erst als die Chance, den Satz einzutüten, zum Greifen nah schien, dachte das DTB-Talent erstmals nach und kassierte promt das 5:5. Wichtig: Niemeier blieb dennoch gut im Schlag, holte sofort das Re-Break und letztlich auch den Satz.

Niemeier zeigt erneut Comeback-Qualitäten

Die zweimalige Grand-Slam-Siegerin im Doppel auf der anderen Seite des Netzes gab sich jedoch nicht geschlagen. Im Gegenteil: Im zweiten Satz erwischte sie den besseren Start, ging schnell mit 2:0 in Führung. Doch erneut zeigte die Dortmunderin Comeback-Qualitäten - zur Belohnung gab es wieder das direkte Re-Break. In dieser Phase entpuppte sich ihre 25-jährige Gegnerin aber als clevere Spielerin, die weiter am Ball blieb und den Satzausgleich schaffte.

Richtig brenzlig wurde es für die Deutsche im fünften Spiel des dritten Satzes. Die Doppelfehler acht und neun führten zu zwei Breakbällen für die Tschechin, die Jule jedoch bravourös abwehren konnte. Im siebten Spiel hatte sie dieses Spielglück dann nicht mehr: Diesmal packte die Favoritin zu und ging mit 4:3 in Führung. Bitter! Krejcikova trifft im Finale von Straßburg auf Sorana Cirstea aus Rumänien. Auch wenn es am Ende nicht ganz reichte: Es funkelt ein neuer schwarz-rot-goldener Stern am Tennis-Firmament. Danke, Jule - für diese strahlende Woche.

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO / CTK Photo)

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Dennis Ebbecke
am 28.05.2021 gepostet von:
Dennis Ebbecke
Redakteur
Dennis ist seit vielen Jahren als Sportredakteur tätig, fühlt sich vor allem in der Welt des Tennis und des Fußballs zu Hause. Auch auf dem Court trifft man ihn hin und wieder an, doch ein Blick auf seine LK beweist: Er verbringt deutlich mehr Stunden am Schreibtisch als auf dem Tennisplatz.

» Zu den Beiträgen von Dennis Ebbecke