Jetzt die App myTennis runterladen!

Auch unterwegs immer informiert bleiben & die Welt des Tennis entdecken.

Billboard : 4475835
Pro

Heimtitel in Belgrad - Djokovic kämpft Überraschungsfinalist nieder

Leaderboard : 4475810
Top : 4475800
29.05.2021|15:40 Uhr|von Henrike Maas
Heimtitel in Belgrad - Djokovic kämpft Überraschungsfinalist nieder

Novak Djokovic fährt mit einem Titel im Gepäck zu den French Open. Der 34-Jährige besiegt im Finale von Belgrad den Überraschungsfinalisten Alex Molcan mit 6:4, 6:3. Es ist nach 2009 und 2011 der dritte Belgrad-Titel für Djokovic, sein zweiter Titel der Saison sowie der 83 Einzeltitel der Karriere. 

Molcan ärgert Djokovic gewaltig

Wer gedacht hätte, dass der Weltranglistenerste gegen den 254 Plätze hinter im geführten Alex Molcan leichtes Spiel haben würde, wurde direkt zu Matchbeginn eines besseren belehrt. Molcan zeigte sich vom Umstand, sein erstes ATP-Finale direkt mal gegen Novak Djokovic spielen zu müssen, nicht ein bisschen beeindruckt. Der Linkshänder hielt vom ersten Ball gut mit Djokovic Schritt und ärgerte den Serben mit seinen präzisen Powerschlägen. Djokovic wiederum hatte zu Beginn der Partie noch so gar keinen Rhythmus gefunden. Direkt in seinem ersten Aufschlagspiel schenkte er seinem Gegner mit einem Smash ins Netz die erste Breakchance, die Molcan anschließend mit einer krachenden Vorhand die Linie entlang zum 1:0 verwertete. Das Break musste Alex Molcan dann aber direkt wieder abgeben, weil Novak Djokovic sein Level deutlich hochschraubte und mit acht Punkten in Folge von einem 0:1, 15:40 auf ein 2:1 stellte.

Leichter wurde es für den Serben danach allerdings nicht. Molcan behielt sich seinen Mut bei und spielte weiterhin auf Augenhöhe. Der 23-jährige Slowake nutzte jede Gelegenheit, die sich ihm bot, um Novak Djokovic unter Druck zu setzen. So schaffte Alex Molcan, nachdem er sicher zum 2-beide serviert hatte, das nächste Break bei Aufschlag Djokovic. Wie zuvor konnte der Linkshänder dieses allerdings auch nicht halten. Erneut musste Molcan seinen Vorsprung direkt wieder abgeben.

Nun sah es das erste Mal so aus, als würde Novak Djokovic langsam die Oberhand gewinnen. Die Nummer eins der Welt hielt zum 4:3 und holte sich anschließend mit dem nächsten Break die 5:3-Führung. Doch anstatt diese bei eigenem Aufschlag zum Satzgewinn umzumünzen, drehte der Serbe noch mal eine Extrarunde. Auch Djokovic gab erneut den Aufschlag ab, konnte dann aber im zweiten Anlauf mit seinem vierten Break Alex Molcan den Satz dann doch abnehmen.

Djokovic setzt sich durch

So wechselhaft, wie es im ersten Durchgang zugegangen war, so unspektakulär startete der zweite. Hatten im ersten Satz vor allem die Qualitäten beim Return das Geschehen bestimmt, war es nun der Aufschlag. Sowohl Novak Djokovic als auch Alex Molcan hatten sich in Sachen Service gefunden und tankten sich durch ihre ersten Spiele. Doch man merkte, dass sich das Kräfteverhältnis immer mehr in Richtung Djokovic verschob. Mit jedem Ball bekam der Serbe mehr von der Sicherheit, die ihn so schwer zu besiegen macht. Wobei es Alex Molcan mit aller Macht versuchte. Nachdem der 23-Jährige ein Break zum 2:4 hinnehmen musste, holte er sich das Spiel direkt wieder zurück. Im Anschluss gab Molcan mit einem ganz unglücklichen Fehler allerdings erneut seinen Aufschlag ab. Diesmal ließ Novak Djokovic keine Zweifel mehr aufkommen und machte das Match nach gut anderthalb Stunden Spielzeit dann doch zu.

Molcan wird klettern

Trotz seiner Finalniederlage kann Alex Molcan mit seiner Woche in Belgrad mehr als zufrieden sein. Der Slowake hat es von der Qualifikation bis ins Finale geschafft und auf dem Weg Spieler wie Fernando Verdasco und Federico Delbonis besiegt. Es waren seine ersten vier Siege auf ATP-Level, die ihn direkt in sein erstes Finale geführt haben. Durch die gewonnenen Punkte wird Molcan ab Montag zudem das erste Mal in die Top 200 der Weltrangliste einziehen. 

News direkt per Push auf dein Handy? Dann lade jetzt die myTennis App auf dein Smartphone! Für iOS und für Android.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tennis-Point (@tennis_point_official)

(Bild © IMAGO/ Camera 4/International / Marko Metlas

WAS IST DEINE MEINUNG?
Lustig

LUSTIG

0

Liebe

LIEBE

0

Oh man...

OH MAN...

0

Wow

WOW

0

Traurig

TRAURIG

0

Wütend

WüTEND

0

Henrike Maas
am 29.05.2021 gepostet von:
Henrike Maas
Redakteur
Henrike hat ihre Liebe zum Tennis erst später entdeckt, ist seitdem aber sowohl auf und neben dem Court immer dabei. In den Bereichen Technik, Taktik und Ausrüstung etwas detailverliebt, kann man mit ihr über alles rund um die gelbe Filzkugel reden.

» Zu den Beiträgen von Henrike Maas